Gruppenliga

Wolfhagen war zu stark – Ersatzgeschwächtes Calden/Meimbressen schlug sich tapfer

Auf dem Foto sind mehrere Fußballer zu sehen.
+
Drei gegen Einen: Der Wolfhager Andre Nordmeier (rechts) muss den Ball gegen die Caldener Nils Mackewitz (links) und Bastian Dittmar (Mitte) behaupten.

Die SG Calden/Meimbressen hat ihr erstes Spiel in der Gruppenliga gegen den FSV Rot-Weiß Wolfhagen verloren. Am Ende hieß es 0:2.

Calden – Wie im Vorjahr verlor die SG Calden/Meimbressen ihr Auftaktspiel in der Fußball-Gruppenliga gegen den FSV Rot-Weiß Wolfhagen. Auf dem heimischen Kaiserplatz endete das Spiel mit 0:2 (0:1), nachdem es in der Vorsaison eine 0:3-Niederlage beim FSV gegeben hatte.

Es war die zu erwartende Niederlage für die ersatzgeschwächten Gastgeber, die sich mit ihren jungen Spielern im Rahmen ihrer Möglichkeiten verkauften. So zeigte sich auch SG-Trainer Sven Dopatka mit seiner Elf nicht unzufrieden: „Wir haben gerade in der ersten Halbzeit gut dagegengehalten. Wir müssen im Hinblick auf die nächsten Spiele aus dieser Partie lernen.“

Gruppenliga: Spiel begann mit engagierten Caldenern – trotzdem ging Wolfhagen durch Wiegand in Führung

Auch sein Kollege, FSV-Trainer Valentin Plavcic, sprach mit Respekt über die SG-Mannschaft: „Die haben es uns in der ersten Halbzeit schwer gemacht, Räume zu finden. Nach der Pause haben wir die Chancen besser herausgespielt und hätten noch höher gewinnen können.“

Das Spiel begann mit einer engagierten Gastgebermannschaft, die gut gegen den Ball arbeitete. So konnten sich die Gäste bis zur Pause nur eine klare Chance herausspielen und diese auch nutzen. Neuzugang Tjarde Bandowski hatte den Ball an der Strafraumgrenze gekonnt angenommen und zu Timo Wiegand weitergeleitet. Dieser spielte SG-Torhüter Steven Berndt aus und traf zum 0:1 ins kurze Eck (22.).

In der zweiten Hälfte wurde die Überlegenheit der Wolfhager größer

Im Spiel nach vorne konnten sich die Gastgeber kaum in Szene setzen. Eine gute Chance hatten sie dennoch, als Hannes Dittmar im Strafraum nur knapp das Tor verfehlte (39.).

In der zweiten Hälfte wurde die Überlegenheit der Gäste noch größer. Die erste Möglichkeit vereitelte Berndt, der den Schuss von Wiegand abwehrte (49.). Nur wenig später hatte Bandowski Pech mit einem Schuss an den Pfosten (52.). Auch in der 66. Minute verhinderte der Pfosten einen Treffer des neuen FSV-Stürmers.

Calden/Meimbressen: Torwart Steven Berndt verhinderte eine höhere Niederlage

Neben dem Pfosten hielt der starke Berndt seine Mannschaft mit Paraden gegen Levin Salzmann, Mehmet Kaan Arlier und Julius Knatz im Spiel (56., 60., 64.). Machtlos war er allerdings, als Wiegand einen Freistoß von halblinks hereinschlug und Jan Luca Korte auf Höhe des Elfmeterpunktes den Ball mit dem Kopf ins Tor verlängerte (74.). Die SG-Spieler hatten noch einmal Glück, als auch Andre Nordmeier am Pfosten scheiterte (85.). (Michael Wepler)

Calden/Meimbressen: Berndt - Oetken, Holst, B. Dittmar, Finis - Himmelmann (73. Stanionis), N. Mackewitz, Dürrbaum, H. Dittmar - Gleibs (76. Winter), Rothschild (58. Siebert).

Wolfhagen: Schmidt - Garwardt, Täge, Korte - Deiss (78. Wagener) - Knatz (68. Nordmeier), Jagelski, Turan (46. Arlier), Salzmann - Bandowski, Wiegand.

Tore: 0:1 Wiegand (22.), 0:2 Korte (73.). Zuschauer: 150. Schiedsrichter: Pascal Otte (TuS Bad Arolsen).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.