Gruppenliga

Schäfer trifft auf alte Bekannte: Grebenstein empfängt zum ersten Heimspiel Hessen Kassel II

Auf dem Foto sind mehrere Fußballer zu sehen.
+
Wird auch gegen Kassels Reserve gefragt sein: Grebensteins Julian Paulus (rechts, Nr. 16) setzt hier im Spiel gegen Reinhardshagen zu einer Flanke an.

Gruppenligist Tuspo Grebenstein erwartet Sonntag (22.8.) die Reserve des KSV Hessen Kassel. Anstoß ist um 15 Uhr.

Grebenstein – Gleich ein richtiger Knaller erwartet die Anhänger des Fußball-Gruppenligisten Tuspo Grebenstein zum ersten Heimspiel der neuen Saison, wenn der KSV Hessen Kassel II am Sonntag (15 Uhr) seine Visitenkarte im Sauertalstadion abgibt.

Die Ausgangslage: Beide Mannschaften sind am ersten Spieltag unterschiedlich gestartet: Der Tuspo Grebenstein konnte bei der SG Reinhardshagen in der Schlussphase einen Rückstand in einen 5:3-Sieg umwandeln und einen gelungenen Auftakt feiern. Dagegen musste sich der KSV dem zum Kreis der Favoriten zählenden SV Kaufungen 07 mit 0:1 geschlagen geben.

Der Gegner: Seit dem Abstieg aus der Verbandsliga 2018 gehört die Regionalligareserve der Gruppenliga an. In der neuen Saison ist der Name „Junglöwen“ erst recht Programm. Der Trainer der in die Bundesliga aufgestiegenen A-Junioren, Christian Andrecht, hat die Gruppenligamannschaft übernommen und mit ihm sind die altersmäßig ausgeschiedenen A-Junioren mit in die Seniorenmannschaft hinübergewechselt. So war etwa die Hälfte der gegen Kaufungen eingesetzten Spieler jünger als 20 Jahre alt.

Das Wiedersehen: Für Tuspo-Trainer Maximilian Schäfer ist es ein Wiedersehen mit seinem alten Verein: Er trainierte von 2015 bis 2019 die zweite Mannschaft der U17 des KSV und kennt damit einige der Spieler sehr gut, darunter den zum Regionalligakader zählenden Moritz Flotho. Auch der in Reinhardshagen nach Verletzungspause wieder eingewechselte Timon Rüb spielte in der C- und B-Jugend der Löwen. Kein Wiedersehen wird es hingegen mit den Grebensteinern Robin Schmacke und Malte Suntrup geben, die für die A-Junioren um 11 Uhr beim 1. FC Kaiserslautern auflaufen werden.

Die Trainerstimme: „Wir haben schon ein junges Team, aber der Gegner hat eine besonders junge Mannschaft mit Jungs, die richtig kicken können. Da müssen wir unser Spiel durchziehen und sie nicht ins Spiel kommen lassen“, sagt Tuspo-Trainer Maximilian Schäfer.

Die Personallage: Gegenüber dem ersten Spiel wird Jannik Kleinschmidt nach seiner Ampelkarte fehlen. Dafür könnte Neuzugang Dominik Aighboboh wieder dabei sein.

Die Begegnungen: Das letzte Aufeinandertreffen war im März 2020 – kurz vor der Coronapause – als der Tuspo Grebenstein beim KSV eine knappe 2:3-Niederlage einstecken musste. (Michael Wepler)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.