Gruppenliga

Mehmet Kaan Arlier trifft im Dreierpack: Wolfhagen ist nach 5:0-Heimsieg gegen Vellmar II wieder Spitzenreiter

War sehr erfolgreich: Wolfhagens Mehmet Kaan Arlier (links) hier gegen den Vellmarer Noureddine Boukouh, traf drei Mal.
+
War sehr erfolgreich: Wolfhagens Mehmet Kaan Arlier (links) hier gegen den Vellmarer Noureddine Boukouh, traf drei Mal.

Der FSV Wolfhagen gewinnt 5:0 beim OSC Vellmar II.

Wolfhagen – Eindrucksvoll meldete sich der FSV Wolfhagen wieder zurück an der Tabellenspitze der Fußball-Gruppenliga – Die die „Wölfe“ für 24 Stunden an den SV Reichensachsen (1:0 bei Calden/Meimbressen) abgeben mussten. Eingetütet wurde die Rückkehr der Elf von Trainer Valentin Plavcic durch einen glatten 5:0 (3:0)-Heimerfolg gegen den OSC Vellmar II.

Geht der Wolfhager Sieg in Ordnung? Aber ja. Über weite Strecken der Partie diktierten die Hausherren klar das Geschehen und belohnten sich hoch verdient.

Auch in dieser Höhe? Mit der Hand voll waren die Vellmarer noch gut bedient. Denn die Wolfhager ließen noch einige hochkarätige Chancen sträflich liegen, beziehungsweise verzweifelten am Ex-Wolfhager OSC-Torwart Timon Dietrich.

Wer trug sich bei den Wolfhagern in die Torschützenliste ein? An vorderster Front Mehmet Kaan Arlier (4., 9., 65.) mit drei Treffern. Den Rest besorgte Julius Knatz (30., 84.).

Präsentierten sich die Vellmarer wie ein Schlusslicht? Keineswegs. Spielerisch konnten sie über weite Strecken den Platzherren schon Paroli bieten, im Abschluss waren sie bis auf zwei Ausnahmen jedoch zu harmlos. Einmal konnten die „Wölfe“ einen Schuss von Noureddin Boukouh gerade noch zur Ecke abblocken, dann musste in der Schlussminute FSV-Keeper Sebastian Schmidt Kopf und Kragen gegen Philipp Lesser riskieren und klären.

Gab es einen Aufreger? Ja, kurz vor dem Pausenpfiff. Da holte OSC-Spieler Jonah Ganss den Wolfhager Pascal Deiß ganz rüde von den Beinen. Doch er hatte Glück, dass ihm der ansonsten souverän leitende Unparteiische Tobias Kroh „nur“ Gelb dafür zeigte.

Was sagten die Trainer? FSV-Coach Valentin Plavcic war mit der Leistung und dem Ergebnis zufrieden: „Wir hatten das Spiel und den Gegner immer sicher im Griff. Vellmar ist aber keineswegs wie ein Tabellenletzter aufgetreten.“

Sein Vellmarer Kollege Marc Leise sah es doch etwas anders: „Von der Vorstellung und der Leistung meiner Mannschaft bin ich schon enttäuscht. Durch die zwei frühen Gegentore war die Messe eigentlich schon für Wolfhagen gelesen. Wir haben danach einfach nicht in unser Spiel gefunden, in vielen Situationen auch den Kampfgeist vermissen lassen.“ (Reinhard Michl)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.