Gruppenliga

Niederlage trotz Überzahl: Calden/Meimbressen verliert 1:3 gegen KSV Hessen Kassel II

Auf dem Foto sind mehrere Fußballer zu sehen.
+
Legte einen starken Auftritt hin: Hier springt Calden/Meimbressens Nick Thomas Scholz über Kassels Torhüter Leart Havolli.

Die SG Calden/Meimbressen hat 3:1 gegen den KSV Hessen Kassel II verloren. Kapitän Marcel Schindler musste verletzungsbedingt vom Feld.

Calden – Trotz 40 Minuten in Überzahl musste sich die SG Calden/Meimbressen in der Fußball-Gruppenliga dem KSV Hessen Kassel II mit 1:3 (0:0) geschlagen geben. Diese Partie war quasi über Nacht zu einem Top-Spiel geworden. Weil Reichensachen am Samstag nur einen Punkt holte und Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach erst am Mittwoch gegen Reinhardshagen spielt, konnten beide Teams auf dem Kaiserplatz mit einem Sieg nach Punkten zu Kleinalmerode/H./D. und Grebenstein aufschließen, die von Wolfhagen um einen Zähler überholt wurden.

Bis zur 78. Minute durfte die SG auch noch von einem Sieg träumen und das eine Woche vor dem Nachbarschaftsderby in Grebenstein. Die Dopatka-Elf führte vor der Schlussoffensive der Junglöwen durch einen Kopfballtreffer von Bastian Dittmar, nach Freistoß von Patrick Helm-Scheuren, aus der 60. Minute. In der torlosen ersten Halbzeit hatte die SG schon ein leichtes Chancenplus. Nick Scholz (4.), Marcel Schindler (11.) und Valentin Gleibs (26.) verpassten einen Treffer. Die beste Chance des KSV entschärfte Bastian Dittmar, der neben seinem Tor auch in der Verteidigung einen guten Job machte.

SG Calden/Meimbressen: Kapitän Marcel Schindler musste verletzt ausgewechselt werden

Als nach fünf Minuten der zweiten Halbzeit der Kasseler Mustafa Hamidi wegen wiederholten Foulspiels die Ampelkarte sah, und dem 1:0 nach einer Stunde, stiegen natürlich die Chancen für die Gastgeber. Doch die mussten auch schon seit Beginn der zweiten Halbzeit ohne ihren verletzten Kapitän Marcel Schindler auskommen und so fehlte etwas mehr Entlastung nach vorne, obwohl Nick Scholz durch seine Sprints immer wieder Löcher in die Gästedeckung riss.

Aber in Überzahl ließen sich die Caldener immer mehr den Schneid abkaufen von den robusten KSV-Spielern. Dies merkte auch SG-Trainer Sven Dopatka: „Meine Elf war zu mutlos in Überzahl. Die Bälle konnten nicht mehr gut gesichert werden und es wurde viel zu hektisch agiert“. Nach 78 Minuten erzielte der eingewechselte Taehun Kim das 1:1. Daraufhin hatte Scholz noch eine gute Chance, die der Kasseler Niklas Schade aber auf der Torlinie bereinigen konnte.

Gruppenliga: Kassels Spieler Marcel Fischer traf auch noch vom Elfmeterpunkt

„Ich hoffte, einen Punkt retten zu können, aber der Druck wurde immer größer“, sagte Dopatka. Kassels Marcel Fischer traf schließlich noch zwei Mal für die Regionalligareserve, ein Mal per Foulelfmeter. (Ralf Heere)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.