1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Hofgeismar/Wolfhagen

Schäfer erwartet enges Spiel – Grebenstein spielt in Heiligenrode

Erstellt:

Von: Michael Wepler

Kommentare

Auf dem Foto sind mehrere Fußballer zu sehen.
Lässt sich nicht stören: Grebensteins Jörn Metzner (rechts) bekam es hier mit Wolfhagens Tjarde Bandowski zu tun. © Reinhard Michl

Bereits heute (15.10.) Abend um 19 Uhr gastiert der Fußball-Gruppenligist Tuspo Grebenstein im Stadion am Park beim TSV Heiligenrode.

Grebenstein – Nach zuletzt drei Auswärtsniederlagen in Folge wollen die Grebensteiner wieder punkten. Tuspo-Trainer Maximilian Schäfer erwartet einen ähnlich starken Gegner wie zuletzt Weidenhausen II, als erst durch einen Elfmeter in der 90. Minute und einen Treffer in der Nachspielzeit mit 4:2 gewonnen wurde: „Wir müssen dort aufpassen. Heiligenrode hat seine Spiele zumeist nur knapp verloren.“

Gute Erinnerungen hat Schäfer an das letzte Spiel beim TSV, als ein vom Ergebnis her klarer 3:0-Erfolg heraussprang: „Wir mussten in diesem Spiel aber auch alles abrufen. Das war alles andere als leicht.“

Gruppenliga: Die Tabellensituation spricht für den Tuspo Grebenstein

Die Tabellensituation spricht für den Tuspo, der als Fünfter in einer Verfolgerposition liegt und diese Ausgangslage zumindest halten will. Der zuletzt bei der KSV-Reserve unterlegene TSV liegt als Viertletzter einen Rang vor Weidenhausen II auf dem ersten Abstiegsplatz.

Der einzige Sieg gelang zu Hause mit 2:0 gegen Zierenberg. Die Unterschiede beider Mannschaften sind besonders auffällig beim Blick auf die erzielten Tore. Während der Tuspo mit 27 Treffern neben Reichensachsen die stärkste Offensive stellt, hat der TSV mit ganzen fünf Treffern den harmlosesten Angriff. Das könnte beruhigend für die anfällige Tuspo-Defensive sein, die mit 24 Gegentreffern nur noch vom Schlusslicht OSC Vellmar II übertroffen wird.

Tuspo Grebenstein hat bis auf Lukas Salomon und David Durward alle Mann an Bord

Von der bislang so schwachen Torausbeute der Grün-Weißen will sich Schäfer jedoch nicht blenden lassen, zumal sie mit dem früheren Grebensteiner Christian Rümenap über einen schnellen Angreifer verfügen, der in den vergangenen Jahren schon seine Torjägerqualitäten unter Beweis gestellt hat.

Da beim Tuspo voraussichtlich bis auf Lukas Salomon und David Durward alle Spieler zur Verfügung stehen, erhofft sich Schäfer hinten mehr Stabilität. (Michael Wepler)

Auch interessant

Kommentare