Gruppenliga

Reise zu einem unbekannten Gegner – Reinhardshagen zu Gast in Heiligenrode

Auf dem Foto ist ein Mann zu sehen.
+
Soll wieder zur Entfaltung kommen: Gianluca Marino.

Als Tabellenvierter reist die SG Reinhardshagen zum nächsten Auswärtsspiel in der Fußball-Gruppenliga zum TSV Heiligenrode am Sonntag (15 Uhr).

Reinhardshagen – Die Spielgemeinschaft aus Vaake und Veckerhagen darf schon mal stolz sein auf das nach sieben Spielen erreichte, aber sie werden deswegen nicht abheben an der Weser.

Denn am vergangenen Wochenende strapazierten sie auch etwas die Göttin Fortuna beim 3:2-Sieg in der Nachspielzeit gegen Weidenhausen II. „Es muss einiges besser werden in unserer Spielanlage“, hofft Sebastian Gottmann für Sonntag in Heiligenrode.

SG Reinhardshagen hat noch nicht gegen Heiligenrode gespielt

Der TSV ist mal eine echte Unbekannte für die Reinhardshäger, gegen dieses Team sind sie in der abgebrochenen Spielzeit und auch davor noch nie in einem Punktspiel angetreten.

Die Niestetaler geizen doch sehr mit Toren bisher, nur vier mal brachten sie das Runde im Eckigen unter, holten damit aber immerhin sieben Zähler.

Die Elf von Trainer Marco Burghardt kassierte aber auch nur neun Gegentreffer und damit sechs Tore weniger als die SG. Dreimal spielte Heiligenrode schon zu Null.

Fraahs-Elf will etwas Zählbares mitnehmen

Für den sportlichen Leiter der Spielgemeinschaft, Sebastian Gottmann, gibt es keinen Grunde überheblich zu sein vor dieser Partie. „Aber wir wollen aus Heiligenrode was Zählbares mitnehmen“, fordert „Gotti“, wie er in den Reihen der SG genannt wird.

Allerdings müsse die Mannschaft von Patrick Fraahs mehr Laufbereitschaft und Einsatz zeigen als zuletzt. Auffällig im letzten Spiel war auch, dass die Offensivabteilung mit Andre und Jan Paar sowie Gianluca Marino nicht so zur Entfaltung kam und das ist ja eigentlich ein Trumpf bei der SG.

SG Reinhardshagen: Minimalziel ist ein Punkt

Im letzten Heimspiel gelang dem TSV Heiligenrode gegen Zierenberg der erste Saisonsieg und dann wurde in Wolfsanger zumindest ein Zähler geholt. Der Gegner befindet sich also im Aufwind, aber das darf die Elf von der Weser über sich auch behaupten, seit drei Spieltagen ist sie unbesiegt. Trotzdem sagt Gottmann, Minimalziel sei ein Unentschieden, um Heiligenrode auf Distanz zu halten. Nach oben zu schielen sei derzeit nicht angebracht. (Ralf Heere)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.