1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Hofgeismar/Wolfhagen

Tuspo muss auf der Hut sein – Grebenstein will gegen Weidenhausen II Heimserie wahren

Erstellt:

Von: Michael Wepler

Kommentare

Auf dem Foto ist ein Fußballer zu sehen.
Will gegen Weidenhausen II punkten: Grebensteins Mittelfeldregisseur Timon Schmidt am Ball. © Cora Zinn

Der Tuspo Grebenstein empfängt die Reserve des SV Adler Weidenhausen. Nach wie vor steht die Verbesserung der Defensivarbeit im Vordergrund.

Grebenstein – Weiterhin dem Vorderfeld der Fußball-Gruppenliga angehören will der Tuspo Grebenstein. Dazu muss er in seinem Heimspiel am Samstag (15 Uhr) im Sauertalstadion gegen den SV Adler Weidenhausen II dreifach punkten.

Nach der klaren 0:4-Niederlage in Wolfhagen, der dritten Auswärtsniederlage in Folge, wollen die Grebensteiner ihre bislang gut Heimausbeute von drei Siegen und 13:4 Toren mit einem weiteren Sieg ausbauen.

Von der Tabellenkonstellation spricht vieles für einen Sieg gegen den Tabellenvierzehnten, der von acht Spielen nur eines gewinnen konnte.

Tuspo Grebenstein steht vor schwerer Aufgabe – Weidenhausen II hat immer nur knapp verloren

Auch die Zahl der erzielten Tore spricht bei 23:9 Treffern eindeutig für den Tuspo. Dennoch dürfte die Heimaufgabe deutlich schwieriger werden, als zuletzt beim 6:2-Erfolg über Schlusslicht Vellmar II, denn die Adler zehn Gegentreffer weniger kassiert und ihre Spiele nur jeweils knapp mit einem oder zwei Toren verloren.

„Das ist eine kämpferisch starke Mannschaft, die mit Jerome Kirschner einen torgefährlichen Stürmer hat“, erinnert sich Tuspo-Trainer Maximilian Schäfer an die 1:2-Niederlage bei den Adlern in der Vorsaison. Damals war es sein erstes Spiel als neuer Trainer bei den Schwarz-Weißen.

Maximilian Schäfer kritisiert die einfachen Tore, die Grebenstein fängt

Damit es diesmal besser läuft, erwartet er eine Steigerung bei seiner Mannschaft in der Defensive: „Wir kriegen nicht nur zu viele, sondern auch zu einfache Gegentore“. Die Zahl der Gegentore zieht sich bis auf wenige Ausnahmen durch die bisherige Saison.

„Wir arbeiten daran, diese Schwächen abzustellen, befinden uns aber noch in einem Findungsprozess, da uns immer wieder Stammspieler gefehlt haben“, verweist Schäfer auf die häufigen personellen Umstellungen. Optimistisch stimmt ihn dabei, dass sich die Personallage entspannt hat.

Tuspo Grebenstein: Offensivkraft Leon Ungewickel ist wieder dabei

So wurden die lange verletzten Julius Schmidt, Timon Rüb und David Durward in Wolfhagen eingewechselt und könnten eine Alternative für die Startelf sein.

Dazu erhält die in der Vorwoche abgemeldete Offensive durch die Rückkehr von Leon Ungewickel Verstärkung. (Michael Wepler)

Auch interessant

Kommentare