Gruppenliga

Tuspo trifft im halben Dutzend: Grebenstein trumpft in Heiligenrode auf

Auf dem Foto ist ein Fußballer zu sehen.
+
Hat wieder dreifach getroffen: Grebensteins Offensivkraft Manuel Frey.

Erneut fielen bei einem Spiel des Tuspo viele Tore. Erfreulicherweise fielen fast alle Tore für Grebenstein, der beim TSV Heiligenrode mit 6:1 (2:1) gewann.

Heiligenrode – Trotz des hohen Sieges war es für Trainer Maximilian Schäfer eine umkämpfte Partie: „Heiligenrode hat es uns nicht leicht gemacht. Wir haben unsere Chancen genutzt und die Tore schön herausgespielt“.

Die Gastgeber begannen sehr bissig und hatten die erste gute Doppelchance. Nach einer Großchance spielte Leon Ungewickel zu Manuel Frey, der zu Jannik Kleinschmidt weiterspielte. Kleinschmidt machte da weiter, wo er gegen Weidenhausen II aufgehört hatte und traf mit einem Flachschuss zum 0:1 (14.). Der Tuspo war nun gut im Spiel, ließ den Ball laufen und hatte eine weitere Chance durch Frey. Der TSV blieb aber gefährlich. Unmittelbar nachdem Lesemann nach einem Freistoß noch gerettet hatte, holte er einen TSV-Angreifer von den Beinen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Darko Bonic in die linke Ecke zum 1:1-Ausgleich (23.).

Grebenstein: Torgarant Manuel Frey trifft erneut drei Mal

Aus abseitsverdächtiger Position entwickelte sich eine Riesenchance der Gastgeber, als ihr Angreifer Lesemann schon umspielt hatte, aber seinen harmlosen Schuss der Tuspo-Schlussmann noch entschärfen konnte. Auf der Gegenseite gab es nach einem Foul an Ungewickel Elfmeter. Diese Chance ließ sich der Tuspo-Angreifer nicht entgehen und traf zum 1:2 in die linke untere Ecke (33.).

Zu Beginn der zweiten Hälfte hatte der TSV die ersten Möglichkeiten, doch das Tor fiel für den Tuspo nach einem sehenswerten Spielzug. Kleinschmidt hatte zu Ungewickel weitergeleitet, der uneigennützig zum frei stehenden Frey spielte (54.). Nur fünf Minuten später schlug der Tuspo-Torjäger wieder zu. Nach einem Abschlag von Lesemann und einem Kopfball von Kleinschmidt in den Lauf zu Frey spielte dieser den Torwart aus und erzielte seinen schon 15. Saisontreffer (59.). Sehenswert war auch der fünfte Treffer, als Frey in die Schnittstelle zu Jonas Budalic spielte, der zu Erik Maiterth ablegte, der zum 1:5 traf (62.). Das letzte Tor des Spiels blieb wieder Frey vorbehalten (86.). (Michael Wepler)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.