Gruppenliga

Undankbare Aufgabe für SG: Calden/Meimbressen bestreitet Kellerderby bei Vellmar II

Auf dem Foto sind mehrere Fußballer zu sehen.
+
Sein Einsatz wäre wichtig: Calden/Meimbressens Innenverteidiger Lukas Holst (links). Hier kämpft er gegen Njegos Despotovic von der SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach.

Die SG Calden/Meimbressen muss zum Kellerderby nach Vellmar.

Calden – Nach dem Spielausfall in der Vorwoche gegen Rothwesten steht für die SG Calden/Meimbressen am Sonntag (15 Uhr) das Kellerderby der Fußball-Gruppenliga beim OSC Vellmar II an.

Kellerderby ist von der Tabellensituation und der räumlichen Nähe passend. Die OSC-Zweite trägt trotz der letzten beiden Siege noch die Rote Laterne und die SG hat nach zuletzt vier Niederlagen als Elfter nur noch drei Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz.

SG-Trainer Sven Dopatka erwartet eine Steigerung seiner Mannschaft

Gerade die 1:3-Niederlage vor zwei Wochen beim direkten Mitkonkurrenten Vollmarshausen tat weh. Gegenüber diesem Spiel erwartet SG-Trainer Sven Dopatka eine Steigerung seiner Elf: „In Vollmarshausen haben wir schlecht gespielt, davor waren unsere Leistungen in Ordnung.“

Nun soll beim Tabellenschlusslicht endlich wieder gepunktet werden. Allerdings kommt dieses Spiel zu einem ungünstigen Zeitpunkt, denn Vellmars Zweite befindet sich klar im Aufwind. Bei den Siegen über die direkten Mitkonkurrenten Weidenhausen II (2:0) und in Heiligenrode (5:2) wirkten mit dem regionalligaerfahrenen Innenverteidiger Tim Welker sowie den Angreifern Serkan Aytemür und Maximilian Werner gleich drei Stammspieler der auf dem dritten Platz in der Verbandsliga liegenden ersten Mannschaft mit. Auch Linor Demaj und Paul Felix Rumpel sammelten schon Erfahrung in der Ersten.

SG Calden/Meimbressen: Hoffnung auf Einsatz von Lukas Holst

Da die Erste in der Vorwoche ihren letzten Spieltag absolviert hat, ist mit einer mindestens genauso starken Mannschaft zu rechnen. Daher erwartet Dopatka auf dem Kunstrasenplatz eine ganz schwere Aufgabe für seine Elf: „Das wird ein ganz dicker Brocken. Dennoch ist es möglich für uns, zu punkten. Wir müssen von Beginn an voll dagegenhalten, hinten gut stehen und vorne unsere Chancen nutzen.“

Er hofft dabei, dass der bislang so überzeugende Innenverteidiger Lukas Holst wieder mitwirken kann. Wieder dabei sein wird Kapitän Marcel Schindler, während hinter dem Einsatz von Lucas Himmelmann noch ein Fragezeichen steht. (Michael Wepler)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.