Gruppenliga

FSV spielt bei den Junglöwen: Wolfhagen ohne die gesperrten Garwardt und Turan beim KSV Hessen Kassel II

Auf dem Foto sind mehrere Männer zu sehen.
+
In der Startelf: FSV-Trainer Valentin Plavcic stellt vorraussichtlich Jannik Schaake von Beginn an auf.

Wieder ein „tierisches Duell“ steht am Sonntag (15 Uhr) auf dem Nebenplatz am Auestadion für den FSV Rot-Weiß Wolfhagen beim KSV Hessen Kassel II an.

Wolfhagen – Nach dem 1:0-Auswärtsieg vor zwei Wochen bei den Wölfen des TSV Wolfsanger wollen nun Wolfhagens „Wölfe“ bei den „Junglöwen“ des KSV ihre Tabellenführung verteidigen. Dabei wird ihnen jedoch ihr Abwehrchef und mit drei Treffern neben Timo Wiegand bester Torschütze, Robert Garwardt, aufgrund seiner Ampelkarte beim 0:0 im letzten Spiel gegen Reinhardshagen fehlen. Der Routinier hat bislang einen wichtigen Anteil daran, dass die Rot-Weißen erst zwei Gegentreffer kassiert haben.

FSV-Trainer Valentin Plavcic hofft, dass Luka Babic in die erfolgreiche Vierer-Abwehrkette rücken kann, der aber noch leicht angeschlagen ist. Neben Garwardt wird der Übungsleiter auch ohne den ebenfalls Gelb-Rot-gesperrten Mittelfeldspieler Kamil Turan sowie auf die weiter verletzten Nino Wagener und Tjarde Badowski auskommen müssen. So könnte Jannik Schaake in die Anfangsformation rücken.

FSV Wolfhagen: Trainer Valentin Plavcic erwartet einen Gegner mit einem hohen spielerischen Potenzial

Mit den Junglöwen erwartet den FSV eine Mannschaft, bei der die Eigenschaft jung auch wirklich Programm ist. Die Regionalligareserve setzt nämlich in dieser Saison noch stärker auf den Nachwuchs. So ist der im Sommer mit der A-Jugend in die Bundesliga aufgestiegene Trainer Christian Andrecht als Trainer mit den altersmäßig aus der Jugend ausgeschiedenen Spielern aufgerückt. Die bislang eingesetzten Spieler sind dabei zwischen 18 und 22 Jahren jung. „Der KSV ist nicht so gut gestartet. Diese sehr junge Mannschaft wird aber immer besser“, erwartet Plavcic eine talentierte Truppe mit einem hohen spielerischen Potential. Durch den 2:0-Sieg in der Vorwoche beim Letzten Vellmar II verbesserte sich die KSV-Zweite auf Platz zehn.

Das bislang herausragende Ergebnis ist dabei der 5:1-Heimsieg über Reichensachsen, während die Spiele gegen Kaufungen, Grebenstein und Rothwesten knapp verloren wurden. Aus dem Regionalligakader wurden bislang nur Torhüter Moritz Schunke und Angreifer Marcel Fischer eingesetzt. Gerade für die jungen Wolfhager Talente ist diese Begegnung mit dem KSV-Nachwuchs ein interessanter Vergleich. Der letzte Vergleich endete im Vorjahr in Wolfhagen mit einem knappen 1:0-Erfolg, während das letzte Spiel in Kassel vor drei Jahren mit 0:2 verloren wurde. (Michael Wepler)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.