Gruppenliga

Mit Wiegand nach Reichensachsen: Stürmer steht FSV wieder zur Verfügung

Auf dem Foto ist ein Mann zu sehen.
+
Einsatzbereit: Stürmer Timo Wiegand.

Der FSV Wolfhagen muss eine große Auswärtshürde beim SV Reichensachsen nehmen.

Wolfhagen – Vor fast einem Jahr siegte der Fußball-Gruppenligist FSV Rot-Weiß Wolfhagen beim SV Reichensachsen mit 3:1. Am Sonntag (15 Uhr) treffen beide Mannschaften an selbiger Stelle wieder aufeinander. Allerdings hat die Mannschaft der Gastgeber nach einer schwachen letzten Saison auf dem vorletzten Platz ein anderes Gesicht bekommen.

Der neue Trainer Rafal Klajnszmit hat aus seiner Eschweger Verbandsligazeit Dadah Gadea Baringo, Christian Vidal Gadea und Marius Jung vom Verbandsligisten Lichtenau, David Dreyer und Jakub Swinarski vom Ligakonkurrenten Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach mitgebracht, die den SV erheblich verstärken konnten.

Gruppenliga: Bei einem Sieg könnte Reichensachsen in der Tabelle sogar am FSV vorbeiziehen

Eine weitere Verstärkung für die Abwehr ist Patryk Stromczynski von Union Mühlhausen aus der Landesklasse Thüringen. Nach der überraschenden Heimpleite gegen Reinhardshagen und dem 1:5 bei Hessen Kassel II folgten drei Siege, darunter ein 4:0 gegen Grebenstein und zwei Unentschieden. Damit konnte sich die ambitionierte Mannschaft aus dem Werra-Meißner-Kreis auf Platz fünf vorschieben. Bei einem Sieg über Wolfhagen könnte sich Reichensachsen in der Tabelle sogar an den Rot-Weißen vorbeischieben.

Der FSV steht damit vor einer richtigen Herausforderung, kann aber nach dem überraschend klaren 4:0-Heimerfolg über Grebenstein selbstbewusst in diese Aufgabe gehen. Für FSV-Trainer Valentin Plavcic ist es ein individuell stark besetzter Gegner, gegen den seine Elf wieder an ihre Grenzen gehen müsse: „An guten Tagen ist diese Mannschaft mit ihren verbandsligaerfahrenen Spielern schwer zu schlagen.“

FSV Wolfhagen: Robert Garwardt, Tjarde Bandowski und Timo Wiegand sind wieder dabei

Er kann sich aber über eine positive Personallage freuen. Bereits gegen Grebenstein spielte Robert Garwardt wieder im Abwehrzentrum und der zuvor verletzte Neuzugang Tjarde Bandowski kam wieder zum Einsatz und konnte zum 4:0-Endstand einen Elfmeter verwandeln. Im Angriff ist wieder Timo Wiegand dabei und auch der schon länger fehlende Mittelfeldspieler Nino Wagener kehrt in den Kader zurück. So stehen Plavcic genügend personelle Alternativen zur Verfügung, wobei der in der Vorwoche verletzt ausgeschiedene Kamil Turan ausfallen wird. (Michael Wepler)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.