Gruppenliga

Grgic und Belarbi glänzen als Vollstrecker – Zierenberg feiert hochverdienten 2:1-Heimsieg gegen Kaufungen 07

Auf dem Foto sind mehrere Fußballer zu sehen.
+
Eine starke Leistung bot Zierenbergs Mustafa Shaban (Mitte), der sich hier gegen Kaufungens Tobias Boll und Bastian Schäfer behaupten kann.

Der TSV Zierenberg hat verdient gegen den SV Kaufungen 07 mit 2:1 gewonnen.

Zierenberg – Im Meisterschaftsspiel der Fußball-Gruppenliga tütete der TSV Zierenberg auf der heimischen Warmetalkampfbahn einen 2:1 (2:0)-Erfolg gegen den bis dahin punktgleichen Tabellennachbarn SV Kaufungen 07 ein. Die Hausherren von Trainer Daniel Schmidt verbesserten sich damit auf Tabellenrang sechs.

Geht der Zierenberger Sieg in Ordnung? Aber sowas von. Die Gäste von Coach Hannes Peschutter enttäuschten spielerisch keineswegs, an nennenswerten Torchancen konnte im ersten Durchgang aber nur eine notiert werden. Diese entschärfte TSV-Schlussmann Nils Zimmermann bravourös. Auf der Gegenseite hätten die Zierenberger schon bis zur Pause den Sack zumachen können. Sie erarbeiteten sich gut eine Hand voll beste Einschussmöglichkeiten, verzweifelten aber mehrfach an SV-Keeper Jan Schulz. Oder scheiterten, wie Karim Belarbi (16.) sowie Robin Möller (26.) jeweils an der Metallstange. Die „nur“ 2:0-Pausenführung der Platzherren gingen auf das Konto von Ante Grgic (10.) und Karim Belarbi (45.).

Gab es richtige Aufreger? Aus Sicht der Zierenberger mindestens drei. Einmal wurde Ante Grgic (25.) klar im Gästestrafraum von den Beinen geholt, der Unparteiische verlegte den Tatort aber nach außerhalb. Dann hämmerte Karim Belarbi (32.) einen Freistoß direkt zum vermeintlichen 2:0 in den Kasten, der Treffer wurde jedoch wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung annulliert. Dritter TSV-Kritikpunkt: Im zweiten Durchgang fühlten sie sich von Schiedsrichter Denis Krones schon etwas benachteiligt.

War es das dann? Nein. Nach dem Seitenwechsel versuchten die Kaufunger mit Tempo und Druck, das Blatt noch zu wenden. Ein nennenswerter Torschuss konnte aber nicht notiert werden.

Und trotzdem verkürzte der Gast aus Kaufungen? Nach einem völlig unnötigen Foul von Zierenbergs Luca Noah Kuhlmann an Nico Garcia Munoz gab es für die Gäste einen Strafstoß, den Bastian Schäfer (70.) sicher verwandelte.

Gab es noch Chancen für die Gastgeber? Jede Menge, um ehrlich zu sein. Die beste gab es in der fünften Minute der Nachspielzeit. Marvin Pötter wurde gefoult, zum fälligen Strafstoß trat Balcan Sari an. Doch Sari hämmerte das runde Spielgerät an die Querlatte. Das war die letzte Spielszene, es folgte der Abpfiff. (Reinhard Michl)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.