Reinhardswald und Zierenberg trennen sich 27:27

Handball-Bezirksoberliga: Punkteteilung in Trendelburg

+
Umkämpfte Partie: Niklas Konze von der HSG Reinhardswald (am Ball) warf fünf Tore gegen Zierenberg. In einem hochdramatischen Spiel trennten sich beide Teams am Ende 27:27.

Hofgeismar. In der Handball-Bezirksoberliga kam die HSG Reinhardswald zu einem 27:27-Teilerfolg gegen den HSC Zierenberg. Einen knappen 28:26-Derbysieg über Fuldatal/Wolfsanger II feierte die HSG Ahnatal/Calden, während sich die SHG Hofgeismar/Grebenstein bei der HSG Zwehren/Kassel geschlagen geben musste.

Ahnatal/Calden - Fuldatal/Wolfsanger II 28:26 (11:12).Mit einem knappen 28:26-Sieg im Derby gegen die HSG Fuldatal/Wolfsanger II hat sich die HSG Ahnatal/Calden für die klare 30:39-Hinspielniederlage revanchiert. In der ersten Halbzeit erzielten die Gastgeber zwar den ersten Treffer. Danach führten die Gäste aber immer mit einem bis drei Treffern Vorsprung. Kurz vor der Pause gelang Sebastian Stiegel der Anschlusstreffer und Gästespieler Moritz Brandt sah Rot.

Nach der Pause erhöhten die Gäste zunächst auf 14:12, bevor Kai Sommerlade für die Gastgeber die zweite Führung erzielte. Danach drehte die Landesligazweite den Rückstand wieder in eine 22:19-Führung. Zwischen der 46. und 52. Minute gelangen zweimal Lars Most und Moritz Ködel sowie einmal Michael Dietzsch und Stefan Hermenau sechs Tore in Folge. In einer spannenden Schlussphase konnten die Gäste in der 57. Minute ausgleichen. Dietzsch und der Ex-Fuldataler Dominik Bier ließen schließlich die Gastgeber jubeln.

Ahnatal/Calden: Ledderhose, Schmidt - Pächer (1), Dietzsch (6), Endtdricht, Most (4/2), Ködel (5), Schuldes (1), K. Sommerlade (2), Hermenau (6), Brücker, Bier (1), Stiegel (2/1), Sostmann.

Einbruch nach der Pause

Zwehren/Kassel - Hofgeismar/Grebenstein 29:24 (13:16). Die Erfolgsserie von acht Siegen und nur einer Niederlage in den letzten Wochen endete für die SHG Hofgeismar/Grebenstein zum Rückrundenstart mit einer 24:29-Niederlage bei der HSG Zwehren/Kassel, die ihrerseits den vierten Sieg in Folge feierte.

Nach einer Niederlage der Gäste hatte es in der ersten Halbzeit noch nicht ausgesehen. Dort fanden sie noch gute Lösungen im Angriff und konnten ihre herausgespielten Chancen nutzen. Probleme bereitete der SHG-Abwehr aber bereits Zwehrens Rückraum. Mit einer Führung von drei Toren ging es in die Pause.

In der zweiten Hälfte kippte das Spiel zu Gunsten der Gastgeber, die den stärkeren Willen zeigten und bereits in der 37. Minute mit 19:18 in Führung gingen. Die SHG-Angreifer ließen beste Möglichkeiten aus und scheiterten immer wieder am überragenden HSG-Torhüter Florian Wasmann. Auch die Deckung zeigte sich wenig stabil. Der Versuch, mit einer offensiven Deckung, das Spiel noch zu drehen, misslang, weil die Gäste selbst nach Ballgewinnen ihre Angriffe mit schlechten Würfen abschlossen. So bauten die Gastgeber in der Schlussphase ihren Vorsprung über 25:20 bis auf 28:22 aus.

Hofgeismar/Grebenstein: Brand, Erdmann - Lüdicke, Georges (3), Schwarz, Schröder, Kurth (1), Köster (1), F. Fehling, Kramski (3/2), Kurban (8), Svank (5), Gerhold (3/2).

Reinhardswald - Zierenberg 27:27 (16:12).Hochdramatisch ging es beim 27:27-Remis zwischen der HSG Reinhardswald und dem HSC Zierenberg zu. Dabei hatte es nach zwei Dritteln des Spiels noch nach einem sicheren Sieg der Reinhardswälder ausgesehen.

Die Gastgeber gingen schnell mit 5:1 in Führung. Auch von einer Auszeit der Gäste ließen sie sich nicht beeindrucken und bauten ihre Führung zwischenzeitlich auf 14:8 aus. Zierenberg konnte bis zur Pause auf vier Tore herankommen.

Nach der Pause verkürzte der HSC auf 16:14, bevor die HSG wieder auf 20:15 erhöhte. Richtig spannend wurde es in den letzten 20 Minuten. Nach dem 22:21-Anschlusstreffer sorgte David Steffens für das 23:21 und nach der dritten Zeitstrafe gegen Henning Albrecht erzielten die Gäste fünf Tore in Folge zu einer 26:23-Führung. Die HSG gab aber nicht auf und verkürzte auf 25:26. Nach der Roten Karte gegen Dominik Heib erzielte der HSC das scheinbar vorentscheidende 25:27, doch in der Schlussminute schafften Marvin Simon und Jenning Maier den 27:27-Ausgleich. Die anschließende Zeitstrafe gegen Maier 27 Sekunden vor dem Ende überstanden die Gastgeber schadlos.

Reinhardswald: Kaufmann, Twele - Steffens (3), Niemeier (2), Maier (1), H. Albrecht (6/3), Mar. Simon (2), Lange, Vetterlein, Reuse (2), Konze (5/2), Kwiatkowski (1), Köster (4/2), Heib (1).

Zierenberg: J. Rudolph, Zimmermann - Schindehütte (3), Richter, Reißel, M. Kunz (7), Stiegenroth, A. Rudolph (1), Rode (4), Spangenberg (5/4), Barthel (1), Eckhardt (6/3). (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.