1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Hofgeismar/Wolfhagen

Luft raus nach 20 Minuten: Hofgeismar/Grebenstein verliert 24:32 gegen VfB

Erstellt:

Von: Michael Wepler

Kommentare

Auf dem Foto ist ein Mann zu sehen.
Traf fünf Mal, aber ging am Ende als Verlierer vom Feld: Hofgeismar/Grebensteins Philipp Schröer. © Artur Schöneburg

Auch im neuen Jahr gab es für den Handball-Landesligisten SHG Hofgeismar/Grebenstein in eigener Halle nichts zu holen.

Hofgeismar – Zum Rückrundenstart gab es gegen den VfB Viktoria Bettenhausen eine klare 24:32 (10:13)-Niederlage. Dabei hatte das Spiel vielversprechend begonnen durch das erste Tor von Jan Köbke.

Nach einem 3:4-Rückstand warfen Julius Schildknecht, Tim Schneider und Köbke eine 6:4-Führung heraus. Daraufhin nahmen die Gäste eine Auszeit, die gleich das Spiel drehte. Mit vier Toren in Folge führte der VfB nun mit 8:6, bevor Tobias Gemmecker der 7:8-Anschlusstreffer gelang.

Durch drei weitere Toren in Folge drehte sich nun das Spiel endgültig zugunsten der Gäste. „Nach 20 Minuten war bei uns die Luft raus. Unsere zwei bis drei Trainingseinheiten waren da zu wenig. Wir haben unglaublich viele Abspielfehler gemacht, klare Chancen vergeben und unter anderem einen Siebenmeter neben das Tor gesetzt“, zeigte sich SHG-Co-Trainer Udo Traute enttäuscht über die erneut klare Heimniederlage seiner Mannschaft gegen einen keineswegs überragenden Gegner.

SHG erwischte schlechten Start in die zweite Hälfte

Knapp drei Minuten vor der Pause verkürzte Philipp Schröer auf 10:12, bevor Kreisläufer Daniel Botte auf 10:13 erhöhte. Kurz vor und kurz nach der Pause konnte die SHG aus einer Überzahlsituation kein Kapital schlagen und erwischte einen denkbar schlechten Start in die zweite Hälfte, als Igor Schuldes nach einem kapitalen Fehlpass das 10:14 markierte und wenig später auf 10:15 erhöhte.

Tim Schneider verkürzte auf 11:15, konnte danach aber wegen Schulterproblemen nicht weiterspielen. Ein wenig Hoffnung keimte auf, als nach der dritten Zeitstrafe gegen Michael Schuldes Felix Köster per Siebenmeter und Henrik Schröder auf 16:20 verkürzten, doch nach einem vergebenen Tempogegenstoß konnten die Gäste auf 23:16 wegziehen. Damit war das Spiel frühzeitig entschieden.

Der VfB spielte seine Angriffe oft an der Grenze zum Zeitspiel aus und nutzte clever seine Chancen aus. Das reichte zu einem ungefährdeten Sieg, bei einer SHG-Mannschaft, die sich gerade in eigener Halle deutlich steigern muss. (Michael Wepler)

Hofgeismar/Grebenstein: Erdmann, S. Schröer - Ockel (2), Schildknecht (2), Pforr, Schröder (2), Köster (3/2), P. Schröer (5/1), Schilke (1), Köbke (3), Svank (2), Gerhold, Gemmecker (2), Schneider (2).

Bettenhausen: Hüsken, Frey - Hofmeister, Francic (1), Damm (2), Suton (1), I. Schuldes (2), Nöchel (1), Botte (7), Heckmann (4), Frank, Ganasinski (11/5), M. Schuldes (3), Dopar.

Zuschauer: 100.

Schiedsrichter: Marco Hildebrand (FT Fulda)/Matthias Loll (Vulkan Vogelsberg).

Spielverlauf: 6:4 (15.), 6:8 (21.), 7:11 (24.), 10:12 (28.). 10:15 (32.), 14:20 (39.), 16:20 (42.), 16.23 (45.), 19:28 (52.), 22:28 (54.), 24:32 (60.).

Auch interessant

Kommentare