1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Hofgeismar/Wolfhagen

SHG feiert ersten Heimsieg – Hofgeismar/Grebenstein schlägt Dittershausen 23:20

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Michael Wepler

Kommentare

Auf dem Foto sind Handballer zu sehen.
Ab durch die Mitte: Steffen-Ole Georges setzt sich gegen zwei Dittershäuser durch. © Raphael Wieloch

Jubel bei der SHG Hofgeismar/Grebenstein! Der Handball-Landesligist siegte gegen Dittershausen.

Hofgeismar – Nach drei klaren Heimniederlagen feierte der Handball-Landesligist gegen die TSG Dittershausen mit 23:20 (9:9) seinen ersten Heimsieg und den insgesamt zweiten Sieg in der Saison, bleibt aber noch auf dem sechsten und letzten Tabellenplatz, weil auch Twistetal sein Heimspiel gegen Bettenhausen gewinnen konnte.

Die Anfangsphase: Die ersten Minuten verliefen ernüchternd und ließen erneut ein Heimdebakel befürchten. Das Problem waren dabei nicht die vier Gegentore, sondern dass vorne einfach kein Treffer gelingen wollte. Es wurde nicht zielstrebig genug gespielt und die Bälle verloren, die die TSG mit Gegentoren bestrafte.

Neunte bis 51. Minute: Erst nach acht Minuten und 38 Sekunden erzielte Lucas Ockel von Rechtsaußen das erste Tor der Gastgeber. Danach wurde es besser, was daran lag, dass die Deckung gut arbeitete und kaum Treffer aus dem Positionsspiel zuließ. Vorne gingen die SHG-Spieler jetzt mehr in die Lücken, ließen aber noch weitere Chancen aus oder leisteten sich Fehlpässe. Sie schafften es aber, sich langsam heranzukämpfen. In den letzten drei Minuten vor der Pause gelang durch Julius Schildknecht vom Kreis, Tobias Gemmecker per Tempogegenstoß und Felix Köster per Siebenmeter der 9:9-Ausgleich. Das Gefühl, dass in diesem Spiel die Chance besteht, etwas Zählbares am Ende herauszuholen, war vorhanden, weil sich auch die Dittershäuser gerade im Angriff sehr schwertaten.

Starker SHG-Torwart: Nach einem erfolgreich abgefangenen Ball erzielte Felix Köster das erste Tor der zweiten Halbzeit und die erste Führung der Gastgeber. Durch mehrere Ballverluste geriet die SHG danach aber mit 10:12 ins Hintertreffen. Vorne tat sich das Schlusslicht weiter schwer, aber Torhüter Stephen Schröer hielt seine Mannschaft jetzt mit tollen Paraden im Spiel.

Die letzten Minuten: In den letzten acht Minuten drehte die SHG den 18:19- Rückstand zu ihren Gunsten, weil die Deckung hervorragend arbeitete und Schröer mehr als die Hälfte der Würfe entschärfen konnte. So warfen zweimal Köster aus dem Rückraum und Schildknecht vom Kreis eine 21:19-Führung heraus. Der erste Heimsieg war in greifbarer Nähe, weil Köster zwei Minuten vor Schluss einen Tempogegenstoß abfing. Nach dem Anschlusstreffer von Fabian Rudolph behielt Köster auch von der Siebenmetermarke die Nerven und markierte das 22:20 und mit einem weiteren gehaltenen Ball vom Kreis von Schröer war der Sieg perfekt. Für den Schlusspunkt zum 23:20 sorgte der auf Linksaußen freigespielte Gemmecker.

Angeschlagene Spieler: Die angeschlagenen Tim Schneider, Kristap Svank und Christopher Gerhold stellten sich ebenso in den Dienst der Mannschaft wie der lange Zeit wegen einer Fingerverletzung pausierende Steffen Ole Georges, dem nach der langen Spielpause zwei Tore gelangen.

Das sagte Trainer Prezic: „Wir haben durch eine sehr gute Abwehr und einen hervorragenden Stephen Schröer den Grundstein zu Sieg gelegt. Vorne mussten wir sehr hart für unsere Tore arbeiten. Der Erfolg war gerade für unsere jungen Spieler wichtig. Ich hoffe, dass gegen Twistetal wieder mehr Zuschauer kommen werden.“ (Michael Wepler)

Auch interessant

Kommentare