Caldener Frauen spielen in Immenhausen

Heimspiel beim Nachbarn

+
In Immenhausen und nicht in Calden werden die Jahn-Frauen, hier Lena Wiegand, am Sonntag auf Torejagd gehen.

Calden – Endlich wieder vor eigenem Publikum spielen kann der Frauenfußball-Regionalligist TSV Jahn Calden, der am Sonntag (14 Uhr) den TSV Crailsheim empfängt.

Angesichts des aufgeweichten Kaiserplatzes wird das Spiel aber nicht in Calden angepfiffen, sondern in Immenhausen. Dort werden die Jahnerinnen auf dem neuen Kunstrasenplatz gegenüber dem Bernhardt-Vocke-Stadion spielen. Es ist das erste Punktspiel, das auf dem Platz stattfindet.

Mit dem nicht unbedingt zu erwartenden 4:3-Erfolg beim Zweiten Würzburg konnten die Caldenerinnen kräftig die Werbetrommeln für ihr erstes Heimspiel im neuen Jahr rühren. „Wir wollen uns mit einem weiteren Sieg noch weiter nach unten absichern. Crailsheim ist dabei nach seinem Sieg in der letzten Woche keinesfalls zu unterschätzen“, warnt Jahn-Trainer Rudolf Merz davor, das Spiel gegen den Tabellendrittletzten als einen Selbstläufer zu betrachten. An das Hinspiel hat er noch gute Erinnerungen, als er zusammen mit Mario Bock erstmals als Trainernachfolger für Wolfgang Berndt mit einem souveränen 4:0-Erfolg einen perfekten Einstand feierte.

Im Rückspiel ist die Ausgangslage nun eine andere. Nach den letzten Erfolgen, mit denen sich die Jahnerinnen von einem Abstiegsplatz auf Platz acht verbesserten, gehen sie als Favoriten in die Partie. Allerdings hat sich Crailsheim mit dem klaren 5:1-Heimerfolg im Kellerduell über Hegau zurückgemeldet. Auch wenn der TSV mit zwölf Punkten auf den Fünftletzten Forstern weiterhin einen sehr großen Rückstand auf den womöglich ersten Nichtabstiegsplatz aufweist, ist er ein gefährlicher Gegner, denn angesichts seiner fast aussichtslosen Lage kann er im Grunde befreit aufspielen.

Wie schon in den vergangenen Spielen wollen die Caldenerinnen ihre Offensivstärke ausspielen.

Mit Flügelspielerin Jacqueline Baumgärtel wird allerdings eine Offensivkraft ausfallen. Zwar hat sich ihre Verletzung aus dem letzten Spiel als bei weitem nicht so schlimm wie befürchtet erwiesen. Sie konnte auch schon wieder mittrainieren, wird aber wegen ihrer Roten Karte ausfallen. Angesichts des sehr kleinen Kaders könnten aus dem Kader der Vorwoche Mara Brown, Lena Michel oder sogar Neuzugang Sonita Cenaj in die Startelf rücken.  zmw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.