Handball Junioren Bezirksoberligen: Siege für SHG und Wesertal

Heimteams gewinnen deutlich

Hofgeismar. In der Bezirksoberliga der A-Junioren behielt die SHG Hofgeismar-Grebenstein die Punkte zuhause. Ebenso erfolgreich waren die B-Jugendlichen von Wesertal.

mJa: SHG Hofgeismar/Grebenstein – mJSG Dittershausen/Wollrode 27:22 (13:8).

Mit einigen Rückkehrern und einem breiten Kader trat die SHG in gut besuchter Halle an. Man fand sofort ins Spiel und erarbeitete sich einen 5:3-Vorsprung. Bis auf eine kurze Phase, in der sich überhastete Aktionen und Abschlüsse einschlichen, setzte sich die Heimmannschaft nach und nach auf fünf Tore bis zum Halbzeitstand von 13:8 ab. Entscheidend war, dass auch in wechselnden Besetzungen geduldig bis zur Chance gespielt wurde und die Abwehr meist gut im Verbund verschoben hat.

Nach der Pause wurde munter durchgewechselt und neue Positionen getestet. Mit dem Vorsprung im Rücken konnten sich die Spieler finden und nach und nach genauso erfolgreich agieren. Besonders positiv ist dabei zu bewerten, dass jeder seinen Beitrag zum Punktgewinn leisten konnte. Die zweite Halbzeit ging unentschieden aus und nach dem 27:22-Heimerfolg schließt die mJA die Hinrunde nach schwachem Start mit 8:8 Punkten genau in der Tabellenmitte ab.

SHG: Erdmann, Schröer (Tor), Georges (5), L. Lielischkies (4), Hüter (3), Kolonko (3), Sahl (3), Wiegand (3), Schütz (2), Vogt (2), Frank (1), P. Lielischkies (1), Lorenz (1).

mjb: HSG Wesertal - HSG Fuldatal /Wolfsanger 30:20 (13:9).

Gegen die stark eingeschätzten Gäste entwickelte sich eine spannende erste Halbzeit. Eine kompakt stehende 3:2:1 Abwehr machte es den Gästen schwer, Lücken zu finden. Auch die Kreuzbewegungen der Fuldataler führten nicht zum gewünschten Erfolg, da die Abwehr auch im Übernehmen und Übergeben super funktionierte. Dennoch blieb das Spiel bis zum 5:5 offen, wohl auch deshalb, weil einige der Chancen liegen gelassen wurden. Dann setzte sich Wesertal auf zwei Tore ab und als die Gäste eine Unterzahl hinnehmen mussten, konnte dies zu einer Vier-Tore-Führung zum Pausenstand von 13:9 genutzt werden.

Nach dem Wechsel ließ die HSG nicht locker und führte das gute Spiel der ersten Halbzeit weiter. Spielerisch stark, aber auch Akzente durch gelungene Einzelaktionen setzend mit einem starken Drang zum Tor. Die Gäste konnten nun nicht mehr so gut mithalten, bissen sich an der Abwehr und dem Torwart die Zähne aus und mussten auch einige Tempos hinnehmen. Beim Stand von 25:14 hatte wohl niemand mehr Zweifel, wer die Halle als Sieger verlassen würde.

HSG Wesertal: Steinward, Schodder, Simon (4), Zander, Herbold (7), Wunder (2), Warnecke (2), Blesmann (2), Schrader, Homburg (1), Brunst (11), Freybott (1). (eg=

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.