Herrmann gelingt Siegtreffer für Calden

Erzielte den Caldener Siegtreffer: Marilyn Herrmann. Archiv-Foto: Kasiewicz

Calden. Unerwartet schwer taten sich die Regionalliga-Fußballerinnen des TSV Jahn Calden beim 3:2-Erfolg über Derendingen.

Ein hartes Stück Arbeit mussten die Frauen des Fußball-Regionalligist TSV Jahn Calden verrichten, ehe sie das Schlusslicht TV Derendingen mit 3:2 (2:2) bezwangen und damit ihrem Busfahrer Erich Peters, der Samstag seinen 71. Geburtstag feierte, ein nachträgliches Geschenk in Form von drei Punkten brachten. So zeigte sich Jahn-Trainer Engin Keskin nach dem Spiel eher mit dem Ergebnis als mit dem Spiel seiner Elf zufrieden: „Wir haben uns unnötig schwer getan, wieder zu viele Chancen vergeben und aus unserer optischen Überlegenheit zu wenig gemacht.“

Dass es gegen den Tabellenletzten nicht leicht werden würde, zeigte sich schon früh, denn nach einem langen Ball in den Strafraum und einer Kopfballvorlage erzielte Sandra Borowski das 0:1 (11.). Die Jahnerinnen taten sich schwer, kamen aber durch ihre Spielführerin Arlene Rühmer recht schnell zum Ausgleich. Die Torjägerin war kurz nach dem Eindringen in den Strafraum zu Fall gebracht worden. Den fälligen Elfmeter verwandelte sie mit einem platzierten Schuss halbhoch in die linke Ecke zum1:1 (18.). Nur drei Minuten später gelang Johanna Hildebranndt nach einem Pass in den Strafraum das 2:1.

Wer nun an einen sicheren Sieg der Gastgeberinnen gedacht hatte, wurde jedoch schnell getäuscht. Nach einer Bogenlampe über Anika Müller hinweg erzielte Simone Leins den 2:2-Ausgleichstreffer (27.). Als Hildebrandt im Gegenzug vom rechten Flügel aus scharf in die Strafraummitte passte, rutschte Jacqueline Schubert nur knapp am erneuten Führungstreffer vorbei (28.). Noch knapper verpasste Schubert in der 35. Minute den Ball, nachdem Sharon Braun auf der linken Strafraumseite bereits Gästetorhüterin Anja Lepper ausgespielt und nach innen gepasst hatte. Kurz zuvor hatte Rühmer mit einem Distanzschuss nur knapp das Tor verfehlt (34.). Unmittelbar vor dem Pausenpfiff hatte erneut Rühmer mit einem Freistoß an die Latte Pech. Den Abpraller köpfte Fabienne Schlieper über das Tor.

Weniger Torchancen 

Deutlich weniger Torszenen gab es nach der Pause. Die besten Möglichkeiten hatten noch Luisa Schanze und Marilyn Herrmann. Nach hinten ließ die nun aufmerksamere Jahn-Defensive nur noch zwei Möglichkeiten zu. Zwei Einwechselspielerinnen ließen Calden schließlich noch jubeln. Insa Fischer hatte mit einer schönen Hereingabe von der Grundlinie zu Herrmann aufgelegt, die das 3:2-Siegtor markierte (78.).

Calden: Müller - L. Waldherr, Klement, Nuhn, Köhler (46. Herrmann) - Schlieper, Schanze (68. Ludwig) - Schubert, Rühmer, Hildebrandt (89. Künzl) - Braun (56. Fischer).

Tore: 0:1 Borowski (11.), 1:1 Rühmer (18., FE), 2:1 Hildebrandt (21.), 2:2 Leins (27.), 3:2 Herrmann (78.).

Zuschauer: 70.

Schiedsrichterin: Simone Beckmann (SG Dennhausen/Dörnhagen).

Von Michael Wepler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.