FRAGEN UND ANTWORTEN Regionalligist Calden empfängt Wetzlar

Hessenderby zum Auftakt

Hessenderby: Gegen Wetzlar wird Fabienne Schlieper am Sonntag ausfallen. Zuletzt spielte sie und ihre Mitspielerinnen von Jahn Calden gegen diesen Gegner mit 0:0.
+
Hessenderby: Gegen Wetzlar wird Fabienne Schlieper am Sonntag ausfallen. Zuletzt spielte sie und ihre Mitspielerinnen von Jahn Calden gegen diesen Gegner 0:0.

Am Sonntag (14 Uhr) beginnt die neue Saison in der Frauenfußball-Regionalliga Süd gleich mit dem Hessenderby zwischen dem TSV Jahn Calden und dem FSV Hessen Wetzlar auf dem heimischen Kaiserplatz.

Calden – Zum Saisonstart in der in zwei Achtergruppen geteilten Südgruppe gibt es folgende Fragen:

Wie ist die Ausgangslage?

Die Mannschaft des neuen Trainers Robert Franke hat sich mit dem Erreichen der Aufstiegsrunde mit einer Platzierung unter den ersten vier Mannschaften ein hohes Ziel gesetzt. Da ist das Auftaktspiel auf eigenem Platz für Franke schon durchaus richtungsweisend. Das Hessenduell ist das Spiel des Siebten gegen den Achten der vorzeitig abgebrochenen Vorserie. Mit einer starken Rückserie konnten die Nordhessinnen die Südhessinnen in der Tabelle noch überholen. Das Spiel der letzten Saison endete in Wetzlar mit einer 0:5-Pleite, während das Rückspiel in Calden wegen der Pandemie nicht mehr stattfand.

Welche neuen Spielerinnen gibt es?

Da sind die aus der Jugend von Hessen Kassel gekommenen Leonie Pottek, Eileen Albers, Seynabou Sow, Paula Johanna Meyer vom B-Jugend Bundesligisten Spvgg. Aurich und die Rückkehrerinnen Marigona Zani, Fabienne Schlieper und Juliane Schuh. Dazu kommt die erst- und zweitligaerfahrene Isabella Möller. Auf der Gegenseite verließ nur Jil Ludwig den Verein. Unter dem Strich haben die Caldenerinnen junge Talente und gestandene Spielerinnen hinzubekommen.

Wie verlief die Vorbereitung?

Nicht optimal, aber das muss auch nicht entscheidend sein, denn letztlich entscheiden die Ligaspiele. Leider wurde in der Hessenpokalendrunde der letzten acht Mannschaften in Wetzlar knapp das Finale gegen Eintracht Frankfurt II und damit das Erreichen der 1. Hauptrunde im DFB-Pokal verpasst. Dabei kam es auch zum Aufeinandertreffen mit Wetzlar, das mit einem torlosen Remis endete. In den beiden letzten Testspielen gab es gegen die Hessenligisten BG Maburg (7:0) und TSG Lütter (8:1) jeweils hohe Siege.

Wie ist die Personallage?

Da gibt es drei Fragezeichen. Wahrscheinlich werden Fabienne Schlieper und Natascha Rudat krankheitsbedingt ausfallen. Dazu hat die angeschlagene Toptorjägerin Johanna Hildebrandt nur eingeschränkt mitspielen können. In den Testspielen wurde sie gut von Jacqueline Baumgärtel vertreten. Hoffnung macht Franke, dass sie die letzte Trainingseinheit voll mitmachen konnte. Ein zeitweiliger Einsatz rückt damit immerhin in den Bereich des Möglichen.  

(Michael Wepler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.