Relegation: Obermeiser/Westuffeln kämpft in Zierenberg um den Verbleib in der Kreisoberliga

Heute gilt’s für das Schade-Team

Tore sind gefragt: Christian Prätorius ist bei SG Obermeiser/Westuffeln für die Treffer zuständig: Elf mal traf er in der Punktspielrunde und erzielte damit etwa jedes dritte SG-Tor. Auch heute sind seine Qualitäten gefragt, wenn die SG gegen Schauenburg II ihren Platz in der Kreisoberliga verteidigen will. Foto: zhj

Zierenberg. Auf der Warmetalkampfbahn in Zierenberg wird heute ab 18.30 Uhr der freie Platz für die Kreisoberliga vergeben.

Die SG Obermeiser/Westuffeln trifft auf die SG Schauenburg II, einen ehemaligen Kreisoberligisten. Damit hätten die Vereinigten aus der Gemeinde Calden vor einem Jahr wohl kaum gerechnet, denn da waren sie noch Tabellenvierter am Saisonende. Doch nun müssen sie sich in der ungeliebten Relegation durchsetzen. Ungeliebt alleine schon deshalb, weil in den vergangenen fünf Jahren sich jeweils der A-Ligist durchsetzte, unter anderem gelang Schauenburg II dieses Kunststück schon einmal 2012 gegen Hofgeismar.

Trotzdem hat die Schade-Elf den Glauben an ihre eigene Stärke. „In den letzten Saisonspielen haben wir nicht schlecht ausgesehen, wir lassen das auf uns zukommen, wohlwissend dass der Gegner einen Riesenlauf in der A-Liga hatte“, meint Abteilungsleiter Felix Ronneburger. Obermeiser/W. Hatte die letzten drei Partien nicht mehr verloren, außerdem konnten sie sich am letzten Spieltag ausruhen, weil sie spielfrei hatten. Der neue Trainer Hubertus Schade hat das Team mit vier Punkten übernommen, nun sind es noch 20 geworden.

Die SG Schauenburg II ist in allen 14 Spielen nach der Winterpause ungeschlagen geblieben, lediglich gegen Holzhausen gab es ein Unentschieden. Trainer Dirk Ley hat eine eingespielte Mannschaft um die Torjäger Tobias Lindemann und Dennis Kellner sowie den routinierten Spielmacher Timo Reuter. Durch den sich frühzeitig abzeichnenden Abstieg der ersten Mannschaft aus der Verbandsliga haben die Lila/Weißen ihren Reservekader punktuell verstärkt und sind derzeit das stärkste Team der A-Liga, obwohl sie nur Vizemeister wurden. (zyh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.