22 Mannschaften kämpfen bis zum 13.Juli  ums Weiterkommen im Hütt-Cup

Hütt-Kreispokal: Kreisoberliga-Aufsteiger Weidelsburg erwartet Balhorn

+
Stürmt jetzt für Weidelsburg: Marius Crede (mit Ball) wechselte vom SV Balhorn zum Aufsteiger. Am Mittwoch gibt es ein Wiedersehen mit den Spielern vom Distelberg.

Hofgeismar/Wolfhagen. 14 Spiele werden in der ersten Runde des Fußball-Kreispokals um den Hütt-Cup ausgetragen. Ernst wird es heute für die TSG Hofgeismar, SG Reinhardshagen, SG Diemeltal, SG Hombressen/Udenhausen, SV Espenau und TSV Holzhausen. Bis kommenden Mittwoch (13. Juli) kämpfen weitere 22 Mannschaften ums Weiterkommen.

TSG Hofgeismar - SG Reinhardshagen (4.Juli, 18.30 Uhr, Angerstadion). Die TSG ist heiß auf das erste Pflichtspiel. Trainer Harald Westermann und seine Jungs wollen unbedingt in die nächste Runde einziehen. Der Gast tritt mit einer jungen Mannschaft im Angerstadion an. Trainer Henner Göring will die Nachwuchskräfte Tom Beuermann, Marvin Munk, Malte Varell und Michael Lüpke testen.

TSV Holzhausen - SV Espenau (4.Juli, 19 Uhr). „Wir freuen uns auf Espenau,“ sagt TSV-Abteilungsleiter Sören Jandrey. In Bestbesetzung könne man aber nicht antreten. Noch seien nicht alle Neuzugänge spielberechtigt. Holzhausen meldet insgesamt neun neue Spieler. Darunter der talentierte David Matokovic (18). Er ist der Cousin von Sinisa Matokovic. „Jetzt haben wir gleich zwei Top-Torhüter“, ist Jandrey stolz. Eine Verstärkung ist auch Andre Bauer vom Kreisoberligisten TSV Rothwesten II. Der SV Espenau, der in der vergangenen Saison noch in der Kreisoberliga spielte, hat mit personellen Sorgen zu kämpfen.

SG Diemeltal - SG Hombressen/Udenhausen (4.Juli, 19 Uhr, Sielen). „Wir treten als krasser Außenseiter an“, sagt Heiko Hohmann mit Blick auf die Klassenzugehörigkeit. „Ein Sieg gegen den Gruppenligisten wäre eine faustdicke Überraschung“, so der Abteilungsleiter des A-Ligisten, der auf lautstarke Unterstützung hofft. In Reihen der Gäste stehen mit Benjamin Ross und Kennet Manss zwei ehemalige Spieler der SG. Sie wechselten in der Sommerpause zum Aufsteiger.

FSG Weidelsburg - SV Balhorn (Mittwoch, 5.Juli, 18.30 Uhr). „Wir freuen uns auf das Derby in Bründersen“, sagt Sascha Wolf, Vorsitzender des FC Altenstädt. „Ein Highlight.“ Das Pokalspiel sei ein echter Härtetest und eine gute Vorbereitung auf die Kreisoberliga-Saison. Übrigens: Schon am ersten Spieltag gibt es ein Wiedersehen. Am Sonntag, 7. August, stehen sich der Aufsteiger und die Distelberger erneut gegenüber. Zusätzliche Brisanz erfährt die Partie durch zwei Spieler, die in der vergangenen Runde für Balhorn dem Ball nachjagten. Marius Crede und Christian Huczek trugen das Dress des Vizemeisters. Trotz Verstärkung  schiebt  Sascha Wolf den Gästen die Favoritenrolle zu. Sein Gegenüber Alexander Mey sieht das etwas anders: „Das wird eine schwere Aufgabe. Der Aufstieg gibt der FSG Schwung für die Mission Kreispokalerfolg“, meint der SV-Spartenleiter.

FC Inter Hofgeismar - SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha (Mittwoch, 19 Uhr). Auf dem Jahnsportplatz in Hofgeismar will der neu gegründete Verein für einen Paukenschlag sorgen. Altenhasungen/Oelshausen/Istha muss sich auf einen hochmotivierten Gegner einstellen. Dem FC Inter gehören 20 Spieler an. Darunter sind etwa 20 Prozent Deutsche und 80 Prozent Spieler mit Migrationshintergrund.

SV Ehlen - FSV Dörnberg (Mittwoch, 5.Juli, 19 Uhr). In den Vorjahren trat Dörnberg zum Pokal-Auftakt zumeist mit einer B-Elf an. Diesmal reist der FSV in Bestbesetzung an und ist somit hoher Favorit. „Wir werden uns mächtig ins Zeug legen und dem Gruppenligisten das Leben so schwer wie möglich machen,“ verspricht Oliver Krug. Der Ehlener Abteilungsleiter hofft, dass Torwart Alexander Ferler spielberechtigt ist. Er wechselte zusammen mit Lukas Reinbold aus Balhorn ins Habichtswaldstadion.

TSV Zierenberg - Kickers Wolfhagen (Mittwoch, 5.Juli, 18.30 Uhr). Beide Mannschaften haben kurzfristig das Heimrecht getauscht. Der Grund: Kickers Wolfhagen steht am Mittwoch kein Sportplatz zur Verfügung. Daher einigten sich die Klubs darauf, die Partie auf der Warmetal-Kampfbahn auszutragen. Kickers-Abteilungsleiter Niyazi Karahan sieht seine Elf in der krassen Außenseiterrolle und stuft die Chancen auf ein Erfolgserlebnis beim Kreisoberligisten als sehr gering ein. „Wir werden unser Bestes geben.“ Zierenberg steht nach dem 4:3-Sieg im Testspiel beim Gruppenligisten Altenlotheim vor einer lösbaren Aufgabe.

TSV Carlsdorf - TSV Immenhausen (Mittwoch, 5.Juli, 19 Uhr). „Es wird ein interessantes Spiel,“ ist sich Carlsdorfs Fußball-Boss Dirk Deichmann sicher. „Wir erwarten ein munteres Hin und Her.“ Ob ein Sieg für seine Elf auf dem Waldsportplatz möglich ist? „Wenn in unseren Reihen alles gut läuft und unsere Freude aus Immenhausen sich den ein oder anderen Patzer erlauben, ist ein Dreier drin. Wir wollen weiterkommen.“

TSV Hümme - TuSpo Gebenstein (Donnerstag, 6.Juli, 18.30 Uhr). Die Gäste schicken eine gemischte Mannschaft nach Hümme. Betreut wird sie von Robin Göring. Die TuSpo-Teams waren am Wochenende in Testspielen siegreich. Das Kreisoberliga-Team gewann gegen Türkgücü Kassel 4:2, die Gruppenliga-Elf schlug Eintracht Waldeck 10:1. Die Grebensteiner wollen beim TSV ähnlich erfolgreich sein.

Am Freitag, 18.30 Uhr, spielt der SV Riede gegen die SG Elbetal und ab 19 Uhr der TSV Fürstenwald gegen den TSV Ersen. Am Samstag, 16 Uhr, erwartet die SG Ostheim/Zwergen/Liebenau die SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen. Der TSV Schöneberg und die SG Weser/Diemel spielen am Sonntag gegeneinander. Anpfiff ist um 15 Uhr.

Die erste Runde im Hütt-Kreispokal wird mit der Partie der beiden A-Ligisten SG Schachten/Burguffeln und SG Obermeiser/Westuffeln am nächsten Mittwoch, 18.30 Uhr, abgeschlossen.

Von Joachim Hofmeister

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.