1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Hofgeismar/Wolfhagen

Dank ungefährdetem Sieg nun auf Platz drei

Erstellt:

Kommentare

Fokussiert: Hofgeismars Elias Heickmann.
Fokussiert: Hofgeismars Elias Heickmann. © Raphael Wieloch

Hofgeismar – Im Laufe der Tischtennis-Bezirksligabegegnung zwischen der zweiten Mannschaft des TTC Hofgeismar und dem Tuspo Kassel-Waldau kristallisierte sich immer stärker heraus, wer der Sieger des Matches sein würde. Zu Beginn konnten sich die Waldauer durch ihre beiden starken Spitzen, Patrick Ruland und Hilmar Hendrich, der mit seinem „abgehackten“ Noppen-außen Blockspiel überhaupt nicht ins Gusto des Hofgeismarer Spitzenspielers Frank Beer passte, noch gleichauf im Spiel halten.

Dann zeigte sich, dass das Fehlen der aus beruflichen Gründen abwesende Nummer 3, Dollinger, mit dem die Gäste noch am Donnerstag einen wichtigen 9:3-Erfolg im Abstiegskampf gegen die SVH Kassel III erreichen konnten, eine zu große Hypothek darstellte.

Der mit starkem Aufschlags- und beidseitigem Topspinspiel durchaus imponierende Thomas Hoppe, der im Sommer Boll und Ovtcharov für die Ukrainehilfe nach Niestetal holte, wurde nach und nach von den TTC-ern Sean Bellon und Daniel Wagner in die Defensive gedrängt. Zudem musste der seit dem Sommer wieder aktive und seitdem sehr umtriebige und ehrgeizige 19-jährige Luca Köllner der Cleverness und Spielübersicht des TTC-Vorsitzenden Dittmar Knittel Tribut zahlen.

Beim Stand von 6:4 war dann aber bei Michael Attendorn großer Kampfkrampf und noch größeres Beharrungsvermögen gegen Hendrich vonnöten, einem Spielertyp, den er genauso wie Beer gar nicht schätzt und gegen den jeder Punkt hart erarbeitet werden muss.

Die Hofgeismarer kletterten erstmals in dieser Saison auf Rang drei, den sie am Sonntag zum Jahresabschluss gegen den TSV Hümme verteidigen wollen. (Klaus Vater)

Punkte: Attendorn/Wagner, Sean Bellon/Dittmar Knittel, Bellon (2), Wagner (2), Attendorn, Knittel und Heickmann.

Auch interessant

Kommentare