Spendenaktion

Finanzielle Hilfe unter Klubs – Kreisfußballausschuss Hofgeismar-Wolfhagen sammelt Geld

Auf dem Foto sind mehrere Männer zu sehen.
+
Kennenlernen und Übergabe: (von links) Luan Hajra, Alexander Mroß (Schiedsrichter-Assistent), Torsten Moog (Schiedsrichter-Assistent), Fabian Schneider (DFB-Schiedsrichter), Andy Trömel und Stefan Schindler.

Es ist eine Sportart, die verbindet. Im Fußball, in den Vereinen, hilft man sich untereinander. Und das auch über die Landesgrenzen hinaus.

Hofgeismar – Die Idee, den Opfern der Flutkatastrophe in Ahrweiler zu helfen, hatte der Kreisfußballausschuss Hofgeismar-Wolfhagen direkt nach dem schlimmen Ereignis. „Das ist für uns selbstverständlich, die von Hochwasserschäden betroffenen Vereine zu unterstützen“, sagt Kreisfußballwart Stefan Schindler. Und das sehr schnell, denn vor allem finanzielle Hilfe sei da von Nöten. So eröffnete der Kreisfußballausschuss in Zusammenarbeit mit Vereinen des Fußballkreises Hofgeismar-Wolfhagen umgehend ein Spendenkonto. Schnell wurden Ideen gesammelt, wie zum Beispiel Eintrittsgelder und Einnahmen einiger Freundschaftsspiele und Pokalpartien zu sammeln. Das Konto wurde bei der Raiffeisenbank Hessen Nord angelegt.

Spendenaktion: Einnahmen und Eintrittsgelder der Pokal- und Saisonspiele

„Die Vereine wollten alle was machen. Dann haben wir beschlossen, es einfach zentral zu machen“, erinnert sich Schindler. Den Anfang, mit einer offiziellen Spendenübergabe, machte die SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen. Anlässlich des Saisonauftaktes übergab die Spielgemeinschaft dem Kreisfußballausschuss, vertreten von Max Loose, die Einnahmen des Pokalspiels zwischen der SG und dem TSV Zierenberg. Darauf hatten sich beide Klubs vorab geeinigt.

Voller Schlamm: Die Spielbälle des Ahrweiler Ballspielclubs.

Doch die Hilfe für die Sportfreunde im Katastrophengebiet soll nachhaltig gestaltet werden. „Wir planen im kommenden Jahr ein Trainingscamp für Jugendmannschaften“, sagt Schindler. Daran sollen dann Fußballer aus Ahrweiler und heimische Kinder Jugendliche teilnehmen.

Derzeit liegt die Spendensumme bei 7000 Euro

Mittlerweile ist bereits eine Spendensumme von 7000 Euro zusammengekommen. Für diesen beachtlichen Betrag haben diese Vereine, Privatpersonen und Firmen gespendet: Raiffeisenbank, Kreisfußballausschuss-Mitglieder, SG Elbetal, SG Diemeltal, SG Weser/Diemel, TSV Immenhausen, Altherren TSV Zierenberg, SV Balhorn, SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen, B-Jugend aus Reinhardshagen, Schiedsrichtervereinigung, Trömel Industriemontage Liebenau.

„Mich freut es, dass wir helfen können. Der Fußball macht sowas möglich“, sagt Schindler. Am Sonntag (3.10.) findet in der Halbzeitpause des Kreisliga C-Spiels zwischen Elbetal II und Fürstenwald II eine weitere Spendenübergabe statt. Stefan Schindler wird gegen 13.45 Uhr in Elbenberg auf dem Sportplatz die 2000 Euro aus einem Benefizspiel des Vereins entgegennehmen.

Hintergrund zum Ahrweiler BC:

Der Ahrweiler Fußballverein hat insgesamt 18 Mannschaften. Darunter sind 700 Mitglieder – 300 davon in der Jugendabteilung. Vor Ort standen der Rasenplatz, zwei Kunstrasenplätze sowie ein Hartplatz nach der Katastrophe unter Wasser. Bälle, Trikots und Trainingsutensilien wurden ebenfalls zerstört. (Cora Zinn)

Raiffeisenbank Hessen Nord, Betreff: Fußballkreis HOG-WOH Hochwasser, IBAN: DE65 5206 3550 0000 9815 24.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.