Verbandsligist Hombressen/Udenh. in Lichtenau

Hohe Hürde für Siemers-Elf

Dominik Lohne und Nico Siebert (hinten) spielen mit Hombressen/Udenhausen beim FV Lichtenau. Der starke Aufsteiger musste am Mittwoch die erste Niederlage hinnehmen. Die SG machte in Körle aus einem 0:3 einn 3:3. Mit einem Punkt wären die Vereinigten am Sonntag wohl zufrieden.
+
Dominik Lohne und Nico Siebert (hinten) spielen mit Hombressen/Udenhausen beim FV Lichtenau. Der starke Aufsteiger musste am Mittwoch die erste Niederlage hinnehmen. Die SG machte in Körle aus einem 0:3 einn 3:3. Mit einem Punkt wären die Vereinigten am Sonntag wohl zufrieden.

Hombressen – Beim Aufsteiger Lichtenauer FV tritt die SG Hombressen/Udenhausen am Sonntag an. Anpfiff beim Vierten ist um 15.30 Uhr.

Damit sind die Englischen Wochen aber noch nicht beendet. Der Terminplan in der Fußball-Verbandsliga mit 18 Mannschaften lässt kaum Luft zum Durchatmen wegen des verspäteten Saisonstarts. Denn nach dem Duell mit dem starken und hoch gehandelten Aufsteiger aus Lichtenau geht es für die Vereinigten am nächsten Mittwoch gegen den SSV Sand weiter. Es handelt sich auch eine um Mannschaft, die in anderen Tabellenregionen beheimatet ist.

Vor diesem Hintergrund darf das Unentschieden in Körle einfach als zu wenig angesehen werden.

Doch dieses 3:3 am Mittwochabend brachte auch positive Aspekte. Denn nach dem 0:3-Rückstand beweisen die Siemers-Schützlinge Moral, die Auftrieb geben sollte. Die individuellen Fehler müssen allerdings so schnell wie möglich abgestellt werden. Nur wie, wenn ein Spiel auf das nächste folgt und die SG noch nicht einmal über eine feste Anfangsformation verfügt. In jeder der drei bisherigen Partien musste Trainer Marco Siemers an der Aufstellung basteln. Teilweise fehlten bis zu fünf Stammspieler aus der Vorsaison. Kapitän Nils Hofmeyer kam zuletzt auch noch mit auf die Verletztenliste und gerade in der Defensive liegt der Hase im Pfeffer.

Zusammen genommen mit dem letzten Vorbereitungsspiel gab es in vier Spielen 16 Gegentreffer.

Zum Vergleich: In der Vorsaison waren es nach drei Punktspielen gerade mal fünf.

Nun treten die Hombresser und Udenhäuser zwar bei einem Aufsteiger an, doch der hat wegen seiner Verstärkungen mehr als genügend Qualität, um in der Verbandsliga mitzuhalten, wenn es auch am Mittwoch mit dem 0:1 gegen Willingen eine ersten Dämpfer gab. In der Offensive hat es auch noch nicht richtig gefunkt beim LFV und das der Knoten nicht am Sonntag platzt ist die Aufgabe der Vereinigten, die sich im Kollektiv und mit mannschaftlicher Geschlossenheit dort präsentieren müssen. Die Rückkehr von Dominik Lohne in den Angriff ist schon mal ein Lichtblick. Ein weiterer wäre, wenn es gelingen sollte den zweiten Auswärtspunkt einzuheimsen bei einem Team, das über einen ähnlich großen Zuschauerzuspruch verfügt wie die SG. Die Mindestgrenze von 250 könnte am Sonntag erreicht werden.  zyh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.