Nur Nico Siebert trifft für die Gäste in Bad Soden

Hombressen/Udenhausen 1:4

Nico Siebert brachte Hombresen/Udenhausen in Führung.
+
Nico Siebert brachte Hombresen/Udenhausen in Führung.

Bad Soden – Die SG Hombressen/Udenhausen musste sich zum verspäteten Saisonauftakt 2020/2021 bei der SG Bad Soden mit 1:4 (1:3) geschlagen geben und wartet weiterhin auf den allerersten Auswärtssieg in der Fußball-Verbandsliga.

Vor etwa 140 Zuschauern in Bad Soden-Salmünster musste die SG neben den gesperrten Steffen Lüdicke und langzeitverletzten Oliver Speer auch noch kurzfristig Dominik Lohne, Marvin Schmidt und Tobias Mirwald ersetzen. Im Tor stand Christoph Möller für Alexander Seeger.

Bei den Gastgebern waren natürlich alle Augen auf den Ex-Profi Kevin Pezzoni bei dessen Debüt für Bad Soden gerichtet, aber ein anderer Routinier, Daniele Fiorentino (war unter anderem bei Kickers Offenbach), sorgte mit zwei Treffern für noch mehr Aufmerksamkeit. Pezzoni spielte allerdings auch in der Defensive.

Hombressen/Udenhausen begann sehr diszipliniert und hatte in der ersten Viertelstunde auch noch alles unter Kontrolle. Es gelang sogar durch Nico Siebert, der also da weitermachte wo er im Pokalfinale aufgehört hatte, nämlich mit dem Toreschießen, der Führungstreffer nach acht Minuten. Doch der hatte nicht lange Bestand, nur knapp zehn Minuten später unterlief Jonas Krohne ein Foulspiel im Strafraum, das mit einem Strafstoß geahndet wurde. Christian Pospischil ließ Möller keine Chance, es stand 1:1. In der 37. Minute hob Michel Heckers Gegenspieler ab nach einem Zweikampf, der Unparteiische zeigte wieder auf den Elfmeterpunkt und erneut lief Pospischil an, doch diesmal parierte Möller im Gästetor. Mehr vom Spiel hatten da die „Sprudelkicker“ schon längst. Irgendwie das Unentschieden in die Halbzeit retten war die Devise der Siemers-Elf. Doch das gelang nicht. Zweimal schlugen die Platzherren innerhalb von 120 Sekunden zu und sorgten somit für die Vorentscheidung durch die beiden Treffer des 36-jährigen Fiorentino. In der zweiten Halbzeit hielt die Elf aus dem Reinhardswald über Kampf mehr dagegen, doch in der Offensive lief fast gar nichts zusammen. So geriet der Sieg für Bad Soden auch nie mehr in Gefahr. Sie setzten sogar noch das 4:1 nach 78 Minuten durch Jaron Krapf oben drauf. Eigentlich, wie schon bei den Gegentreffern zwei und drei, waren es individuelle Fehler von Hombressen/Udenhausen im Spielaufbau, die diese Treffer begünstigten und dies war ein Kritikpunkt vom sportlichen Leiter der SG, Edgar Schmidt. „Der Sieg für Bad Soden geht in Ordnung, wurde jedoch durch unsere Fehler zu leicht gemacht“, zog Schmidt ein Fazit unter den mißglückten Saisonauftakt.

Letztes Jahr hatte es zwischen beiden an selber Stätte, ein 0:0 gegeben, es war also nicht, wie falsch angekündigt, das erste Duell der beiden Vorjahresaufsteiger.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.