Einseitiges Derby zum Start in die Gruppenliga-Saison

Hombressen/Udenhausen fertigt Calden/Meimbressen ab

Gelungener Einstand: Die beiden neuen im Trikot von Hombressen/Udenhausen, Nico Siebert und Justin Schmidt (7) trafen beide. Der Caldener Maurice Göbel kann da gar nicht hinschauen.

Udenhausen. Mit einem deutlichen 6:1 (1:1)-Erfolg feierte die SG Hombressen/Udenhausen im Auftaktspiel der Fußball-Gruppenliga einen überraschend hohen Sieg über die SG Calden/Meimbressen.

Hierzu der Schnellcheck:

Geht der Sieg der Gastgeber auch in dieser Höhe in Ordnung?

Der Sieg geht gerade aufgrund der zweiten Halbzeit auch in dieser Höhe für die Gastgeber in Ordnung, die den Gästen läuferisch und spielerisch klar überlegen waren.

Wer war der Spieler des Spiels?

Einen Einstand nach Maß feierte Hombressen/Udenhausens Justin Schmidt. Der aus der Jugend aufgerückte Nachwuchsspieler erzielte nicht nur die ersten beiden Tore für seine Elf, sondern bereitete noch das 4:1 durch Oliver Speer vor.

Wie verlief die erste Halbzeit?

Bereits da waren die Gastgeber schon die spielbestimmende Mannschaft und gingen nach einer Hereingabe von rechts durch Justin Schmidt in Führung (24). Den enttäuschenden Gästen verhalf eine schlecht postierte Freistoßmauer zum Ausgleich. Thomas Schindewolf traf an der Mauer vorbei zum 1:1 ins kurze Eck (37.).

Wie verlief die zweite Halbzeit?

Sie war nicht nur torreicher, sondern auch gespickt mit zahlreichen Torszenen. Dabei erwischten die Gastgeber einen Blitzstart. Oliver Speer spielte sich bis zur Grundlinie durch und passte zurück, zu Schmidt, der aus fünf Metern das 2:1 markierte (49.). Nur zwei Minuten später erhöhte Lucas Hecker auf 3:1. In der 65. Minute legte Schmidt für Speer auf, der von der linken Strafraumseite zum 4:1 ins lange Eck traf. Mit Nico Siebert feierte ein weiterer Neuer einen prima Einstand, als er von der rechten Strafraumseite mit links in die kurze Ecke traf (67.). Für den Schlusspunkt zeigte sich Torjäger Dominik Lohne verantwortlich, als sich seine Bogenlampe von links über SG-Torhüter Steven Berndt ins Tor senkte (89.).

Was sagten die beiden Trainer zum Spiel?

Für Hombressen/Udenhausens neuen Trainer Marco Siemers war es ein optimaler Auftakt: „Heute hat der Fußball gesiegt. Wir haben vor allem nach der Pause gegen eine hart einsteigende Caldener Mannschaft richtig schön gespielt. Sein Kollege, Calden/Meimbressens Trainer Jens Alter erkannte die Überlegenheit der Gastgeber an: „Der Sieg ist auch in der Höhe verdient. Das war sowohl läuferisch als auch spielerisch viel zu wenig, was wir geboten haben.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.