Trainer warnt vor Übermut

Hoof/Sand/Wolfhagen empfängt Twistetal

Treffsicher: Larissa Lubach traf vergangenes Wochenende gegen den Tuspo Waldau elfmal. Auch gegen Twiste will sie am Sonntag ihre Gefährlichkeit unter Beweis stellen. Foto: HSG Hoof/Sand/wolfhagen/nh

Sand. Bloß nicht übermütig werden - so lautet das Motto von Chris Ludwig. Der Trainer der Landesliga-Handballerinnen der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen freute sich zuletzt nicht nur über die Geburt von Tochter Kiana, sondern auch über den ersten Tabellenrang, auf dem die HSG seit dem jüngsten Sieg in Waldau steht.

Den Gast, derzeit Fünfter, will er dennoch nicht unterschätzen. „Twistetal ist gut in die Saison gestartet und immer für eine Überraschung gut“, warnt Ludwig.

Ähnlich wie sein eigenes Team agiere Twistetal aus einer kompakten 6:0-Abwehr heraus und lebe vom guten Zusammenspiel der starken Torhüterin Katharina Wied mit ihren Mitspielerinnen, die mit zielgenauen Pässen zum Tempogegenstoß bedient. Zudem weiß Ludwig über die Gefährlichkeit der Rückraumakteurinnen Daniela Winkler und Katharina Jäger. „Da müssen wir gleich von Beginn an besonders achtsam sein, um keine böse Überraschung zu erfahren“, so Ludwig, der sich dennoch große Chancen auf einen erneuten Erfolg ausrechnet.

„Wir müssen einfach nur die gute Leistung aus dem Spiel gegen Waldau anknüpfen, dann ist mir nicht bange. Da haben wir mit einem brutal guten Teamgeist und einer überdurchschnittlichen Chancenauswertung überzeugt.“ Dies sollte auch beim kommenden Heimspiel gelingen, in dem er auf seinen kompletten Kader zurückgreifen kann. „Wir möchten Herbstmeister werden“, verrät er seinen Wunsch. „Allerdings schauen wir von Spiel zu Spiel und wollen nicht abheben.“ (zms)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.