Zierenberg fährt zum Spitzenreiter

HSC will Niederlage in Grenzen halten

Verwandelte im Hinspiel drei Siebenmeter: Der Zierenberger Matthias Spangenberg. Foto: Hofmeister

Zierenberg – Zum Duell des Ersten der Handball-Landesliga gegen den Letzten kommt es am Samstag (17 Uhr) in der Lüdertalsporthalle, wo die HSG Großenlüder/Hainzell den HSC Zierenberg empfängt.

Letzte Woche erlebten die Osthessen eine Saisonpremiere in Form ihrer ersten Niederlage, die sie in Wanfried mit 24:25 kassierten. Dagegen blieb für den HSC die Premiere des ersten Punktgewinns bei der 19:27-Niederlage in Bettenhausen aus.

Dass ausgerechnet bei der HSG die Sensation in Form eines Punktgewinns klappt, daran glaubt selbst Zierenbergs Trainer Thomas Dittrich nicht: „Die Kräfteverhältnisse sind zu eindeutig. Dazu haben wir mehrere kranke und verletzte Spieler, so dass wir nur mit einer dezimierten Mannschaft antreten werden, mit der wir uns so teuer wie möglich verkaufen wollen.“ Voraussichtlich werden die angeschlagenen Rico Fey, Oliver Eckhardt, Jesper Stiegenroth, Andreas Rudolph und Kevin Schnitzer, so dass die sonst immer recht gut besetzte Ersatzbank diesmal etwas übersichtlicher sein wird.

Gerade nach der Niederlage in Wanfried erwartet Dittrich einen konzentrierten Gegner, der seine Aufstiegsambitionen mit einem überzeugenden Sieg unterstreichen will. Die Angriffsstärke von Großenlüder/Hainzell bekam der HSC bereits bei der 24:39-Hinspielniederlage in eigener Halle zu spüren.

Es ist eine seit Jahren eingespielte Mannschaft, die mit den Dimmerling Brüdern Benedikt, Lukas und Henrik sowie Linksaußen Dominik Malolepszy besonders gefährlich ist. Mit 515 Toren stellt die HSG den mit Abstand stärksten Angriff der Liga, während sie bei 448 Gegentoren nur auf Rang neun liegt. Dagegen hat Zierenberg mit 355 Treffern die eindeutig geringste Quote. Bei der Zahl der Gegentore hat Hünfeld zwei Treffer mehr kassiert.

In Großenlüder wird es darum gehen, die Chancen besser zu nutzen und die Zahl der Gegentore halbwegs in Grenzen zu halten.   

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.