Hoof/Sand/Wolfhagen fehlten zwei Tore

HSG-Mädels verpassen Oberliga-Quali knapp

Nur knapp die Oberliga verpasst: Die wJC der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen mit ihren Trainern Kevin Meers und Andreas Steuber. Foto:  Göbert

Hoof/Sand/Wolfhagen. In einem hochspannenden Qualifikationsturnier verpassten die Ho/Sa/Wo-Mädels die Qualifikation zu Hessens höchster Spielklasse denkbar knapp. Letztlich gab eine um zwei Treffer bessere Tordifferenz den Ausschlag zugunsten der wJSG Dittershausen/Waldau.

Bereits im ersten Spiel trafen die von Kevin Meers und Andreas Steuber betreuten Mädchen auf den haushohen Turnierfavoriten aus Dittershausen. Mit einer aggressiven Abwehr und sicheren Treffern im Angriff erspielten sich die Gastgeber von Beginn an eine optische Überlegenheit auf dem Feld und spätestens nach Emmas Treffer per Siebenmeter zum 6:3 lag die erste große Überraschung des Turniers in der Luft. Die wJSG Dittershausen/Waldau gab sich jedoch nicht geschlagen und konnte kurz vor Ende des Spiels den Ausgleich erzielen.

Tordifferenz entscheidet

Für den weiteren Turnierverlauf bedeutete dies, dass bei einkalkulierten Siegen gegen die nicht so stark eingeschätzten Teams aus Ederbergland und Külte am Ende die Tordifferenz die Entscheidung über die Qualifikation zur Oberliga geben würde.

Das Gelang gegen Ederbergland auch mit einem 10:6-erfolg.

Mit Spannung wurden nun die Partien von Dittershausen gegen Ederbergland und Külte erwartet und der Favorit legte ordentlich vor. Mit einem 13:2 gegen Külte und einem 12:4 Erfolg gegen Ederbergland.

Damit war die Ausgangssituation für die HoSaWo- Mädels klar. Im abschließenden Spiel gegen Külte war ein Sieg mit 15 Treffern Unterschied erforderlich. Bei einer Spielzeit von nur 20 Minuten allerdings ein fast aussichtsloses Unterfangen. Dennoch betrat die Mannschaft hochmotiviert das Spielfeld und zeigte von der ersten Minute an den absoluten Willen, die Qualifikation noch zu schaffen. Bereits nach sieben Minuten stand es 7:0. Eine wieder überragende Imke im Tor ließ den Spielerinnen von Külte kaum eine Chance. Beim Stand von 13:2 fünf Minuten vor Schluss der Partie schien noch alles möglich. Trotz aufopferungsvollem Kampf reichte es am Ende nur für zwei weitere Treffer zum 15:2, ein 17:2 hätte die Qualifikation zur Oberliga bedeutet.

Das Fazit des Trainergespanns fiel jedoch positiv aus: Ein Qualitätsunterschied zum Turnierfavoriten Dittershausen war nicht zu erkennen und die Mannschaft hat sowohl in spielerischer wie auch kämpferischer Hinsicht absolut überzeugt.“

Das Turnier bestritten: Imke Mette im Tor, Emma Reuhl 13/2 Treffer, Lea Körner 6, Nora Huth 6, Leona Hartung 5, Neele Niemeyer 4, Paula Unseld, Leonie Ritter, Nicole Muhamedov, Sophia Steuber, Amelie Lindemann, Johanna Pfeiffer und Josie Müller.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.