HSG muss auf der Hut sein

+
Ab durch die Mitte: Johanna Leibecke trifft mit der HSG im letzten He imspiel auf Waldhessen.

Im letzten Heimspiel der Saison empfängt der Frauenhandball-Landesligist HSG Wesertal am Sonntag (17 Uhr) in Oedelsheim die FSG Waldhessen.

Dabei will sich die HSG von seinem Publikum mit einem Sieg verabschieden und nach der knappen 19:20-Niederlage im letzten Spiel in Bad Hersfeld die Chance auf den fünften Platz wahren. Dagegen geht es für die Gäste noch um den Klassenerhalt. Der scheint bei nur drei Absteigern so gut wie sicher zu sein, doch sollte aus der Oberliga noch ein zweiter nordhessischer Verein absteigen, wird es sehr eng werden. Immerhin gelang vor den Osterferien gegen den direkten Mitkonkurrenten Dittershausen ein überraschend klarer 26:16-Sieg. Daher erwartet Wesertals Trainer Jürgen Herbold auch einen hochmotivierten Gegner: „Die werden noch einmal alles geben. Wir müssen gerade auf ihre Rückraumspielerin Anette Lusky aufpassen.“ Ebenfalls zu beachten ist die Rückraumspielerin Stefanie Krestel. Womöglich könnte auch noch Trainerin Simone Larsen Poulsen aushelfen, die vor allem für die Abwehr eine große Verstärkung wäre. Beim 27:23-Hinspielsieg in Rotenburg spielte die HSG eine souveräne erste Halbzeit, während die zweite Halbzeit ausgeglichen verlief. Aufgrund der Erfahrungen aus dem Hinspiel setzt Herbold wieder auf eine kompakte 6:0-Deckung.

Um nach der dreiwöchigen Spielpause etwas Spielpraxis zu testen wird die HSG im letzten Training noch einen Test gegen die eigene A-Jugend bestreiten, die sich auf die Oberligaqualifikation vorbereitet.

Neben Linksaußen Julia Köster wird Herbold noch auf Kreisläuferin Ida Riedel verzichten müssen. Dafür ist Kreisläuferin Natascha Mießen wieder dabei und aus der Zweiten, die das Vorspiel bestreitet, könnte wieder Lina Jakob aushelfen.  zmw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.