Wesertal hat Fuldatal/Wolfsanger zu Gast

HSG sinnt auf Revanche

+
Abwehrmauer: Die Spieler der HSG Wesertal zeigten im letzten Heimspiel gegen die HSG Baunatal über weite Strecken gute Leistungen in der Defensive. Wollen sie gegen Fuldatal/Wolfsanger bestehen, müssen sie ähnlich couragiert zu Werke gehen.  

Oedelsheim. Eine schwierige Aufgabe steht den Landesliga-Handballern der HSG Wesertal am Samstag ab 19.30 Uhr bevor. Dann wird der Tabellenzweite HSG Fuldatal/Wolfsanger in der Halle in Oedelsheim seine Visitenkarte abgeben. An den Gegner hat Wesertals Trainer Frank Rossel keine gute Erinnerungen.

Im Hinspiel, das gleichzeitig das erste Landesligaspiel seiner Sieben war, kamen die Wesertaler mit 21:38 total unter die Räder. „Wir waren seinerzeit regelrecht chancenlos. So etwas darf nicht noch einmal passieren. Da haben wir einiges gutzumachen“, sinnt Rossel auf Revanche. Um ein erneutes Desaster zu vermeiden, hat sich Rossel auf die Spielweise des Gegners vorbereitet. „Fuldatal spielt ein sehr hohes Tempo in der ersten und zweiten Phase und ist technisch gut ausgebildet“, weiß der Routinier. Zudem könne sich der Tabellenzweite zumeist auf einen der besten Torhüter in der Liga verlassen. Dennoch blickt Rossel zuversichtlich auf die Partie. „Wir haben uns allmählich an die Geschwindigkeit in der Klasse gewöhnt. Trotzdem heißt es am Samstag ein hohes Rückzugsverhalten an den Tag zu legen und ein ähnlich gutes Spiel wie am vergangenen Wochenende abzuliefern“, sagt der HSG-Coach.

„Wir können nicht immer nur davon reden, gut gespielt zu haben und die Punkte nehmen die anderen mit.“

HSG-Trainer Frank Rossel

Dem Routinier ist es aber wichtig, nach einer guten Leistung auch die volle Ernte einzufahren: „Wir können nicht immer nur davon reden, gut gespielt zu haben und die Punkte nehmen die anderen mit.“ Das sollte im letzten Heimspiel des Jahres anders werden. Dass dieses Vorhaben auch gegen den Zweiten glücken kann, ist für Rossel nicht ausgeschlossen. „In dieser Liga kann jeder jeden schlagen und so werden wir auch in dieses Spiel gehen. Wir haben etwas gut zu machen und ich hoffe auf eine sehr disziplinierte und kämpferische Leistung meines Teams.“

In der Trainingswoche gab es einige angeschlagene Spieler, die aber zum Wochenende voraussichtlich alle wieder mit an Bord sein werden. (zms)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.