Hofgeismar/Grebenstein  unterliegt SVH Kassel

HSG-Teams siegen, SHG verliert

Toller Einsatz: Auch wenn es tabellarisch für Ahnatal/Calden um nicht viel ging, so zeigten die Spieler, hier Kevin Schuldes, im letzten Heimspiel der Saison vollen Einsatz. Foto: Hofmeister

Hofgeismar – Zwei Siege und eine Niederlage sind die Ausbeute der drei heimischen Handball-Bezirksoberligisten am vorletzten Spieltag.

Reinhardswald - Bad Wildungen/Friedrichstein/Bergheim 31:27 (12:10). Mit einem 31:27-Sieg über den Letzten HSG Bad Wildungen/Friedrichstein/Bergheim schloss die HSG Reinhardswald ihr letztes Heimspiel erfolgreich ab und verbesserte sich auf den neunten Platz. Nach ausgeglichenen ersten zehn Minuten konnten sich die Reinhardswälder auf 9:6 und 11:7 absetzen. Die Gäste konnten aber durch ihren Haupttorschützen Jan Appel kurz vor und kurz nach der Pause bis auf ein Tor verkürzen. Danach zogen die Gastgeber über 15:11, 18:12 und 21:13 bis auf 25:16 durch Dominik Heib davon. Diesen Vorsprung ließen sich die Gastgeber nicht mehr nehmen. Zwar konnten die nicht aufsteckenden Gäste in den Schlussminuten noch einmal bis auf 30:27 herankommen, doch der letzte Treffer des Spiels fiel für Reinhardswald durch Dennis Lange.

Reinhardswald:Kaufmann, Twele - Brandau, Dettmar (2), Niemeier (3), Lange (3), Marv. Simon (7/2), Man. Simon (2), Vetterlein (2), Reuse (3), Konze (4), Kwiatkowski, Köster (2), Heib (3).

Ahnatal/Calden - Lohfelden/Vollmarshausen 31:28 (16:14). Die HSG Ahnatal/Calden konnte ihr letztes Heimspiel gegen die HSG Lohfelden/Vollmarshausen mit 31:28 gewinnen und sich für die Hinspielniederlage revanchieren. Der Start ging aber mit 1:4 daneben. Auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit lagen die Gäste zumeist knapp in Front. Erst in den letzten fünf Minuten wandelten die Gastgeber einen 12:13-Rückstand in eine 16:14-Pausenführung. Auch in der zweiten Halbzeit hatten die Gäste den besseren Start und gingen mit 17:16 in Führung. Nach einem zwischenzeitlichen 23:21 ging Lohfelden noch einmal mit 25:24 in Führung, ehe Kai Sommerlade, dreimal Spielertrainer Stefan Hermenau und Kevin Schuldes den Rückstand in eine 29:25-Führung drehten. Die Gäste verkürzten noch einmal auf 30:28, ehe Daniel Pächer den Schlusspunkt setzte. Ahnatal/

Calden: Ledderhose, Schmidt - Pächer (5), Most (1/1), Ködel (4), Endtricht (3), Schuldes (1), Sommerlade (6), Hermenau (6), Stiegel (5/4).

SVH Kassel - Hofgeismar/Grebenstein 31:29 (17:14).Mit einer knappen 29:31-Niederlage endete das letzte Auswärtsspiel der SHG Hofgeismar/Grebenstein beim SVH Kassel. Das Spiel war erneut passend zum enttäuschenden Rückrundenverlauf. Dazu hatte die SHG viel Pech mit Pfosten- und Lattenwürfen.

In der ersten Hälfte gelang zwar das erste Tor durch Thomas Melzer, doch danach setzten sich die Harleshäuser über 6:3 bis auf 13:8 ab. Kurz vor der Pause konnte Steffen Ole Georges auf 16:14 verkürzen, ehe dem SVH der 17:14-Pausenstand gelang. Zu Beginn der zweiten Hälfte zogen die Gastgeber auf 23:16 davon. Es folgte nun die beste Phase der Gäste, die sieben Toren in Folge zum 23:23-Ausgleich markierten (47.). In der Schlussphase hatte der SVH aber wieder leichte Vorteile und führte mit zwei Toren. Christopher Gerhold konnte noch einmal per Siebenmeter auf 30:29 verkürzen, ehe drei Sekunden vor dem Ende die Entscheidung fiel. Der Ex-SHGler Lukas Mock erzielte sechs Tore gegen seine alten Mannschaftskameraden.

Hofgeismar/Grebenstein:Erdmann, Brand - Lüdicke (5), Georges (8), Schwarz, Schröder (1), Kurth (2), Köster, Melzer (3), Kurban (4), Svank (2), Gerhold (4/1).  zmw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.