Hoof/Sand/Wolfhagen spielt in Braunshardt

HSG will endlich wieder siegen

+
Frei vor dem gegnerischen Tor: Annika Neurath kommt ungehindert zum Wurf. 

Die nächste Chance auf einen doppelten Punktgewinn gibt es für die Oberliga-Handballerinnen der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen am Sonntag ab 17 Uhr. Dann steht das Kellerduell bei der HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden in der Sporthalle Braunshardt an. „Gegen den Vorletzten muss jetzt etwas Zählbares her“, sagt HSG-Trainer Chris Ludwig.

Die vergangenen fünf Niederlagen habe sein Team zwar relativ gut weggesteckt, aber allmählich wünsche man sich nach vielen guten, aber teilweise unglücklich verloren gegangenen Spielen einen Erfolg. „Ein Sieg wäre nicht nur schön, sondern auch wichtig fürs Selbstbewusstsein“, so Ludwig. Mit der jüngsten Niederlage gegen Darmstadt hadert er nicht. „Wir haben gut gekämpft, die zwei Roten Karten haben uns aber rückblickend das Genick gebrochen.“ Umso mehr sei jetzt ein Sieg beim Vorletzten Pflicht.

Die Gastgeberinnen schätzt Ludwig nach der Videoanalyse als wurfgewaltiges Team ein. Vor allem aus dem Rückraum seien die Gastgeberinnen gefährlich. „Sie agieren nicht nur über über Einzelaktionen vom Kreis, sondern beherrschen auch die Würfe aus neun Metern.“

In den Übungseinheiten hat Ludwig seine Sieben darauf vorbereitet, die Abwehr neu formiert und gemeinsam mit ihr die verwundbaren Stellen des Gegners besprochen. Wichtiger war für ihn jedoch, über das eigene Team und dessen Befindlichkeit zu sprechen. „Wir müssen wieder zur mentalen Stärke zurückkehren, die uns einst ausgezeichnet hat. Wir dürfen uns nicht von Zeitstrafen beeindrucken lassen, so ärgerlich oder unnötig sie auch sein mögen.“ Als wesentlich erachtet er auch, dass die Verantwortung auf dem Spielfeld nicht einfach nur an die Mitspielerin weiter gegeben wird. „Jeder muss Verantwortung übernehmen, sonst geht es erneut schief“, mahnt Ludwig. Für die Auswärtspartie stehen dem Routinier bis auf Aileen Sule alle Spielerinnen zur Verfügung. „Es gibt eine Erkältungswelle im Team. Bisher hat aber niemand abgesagt. Alle kämpfen gemeinsam und wollen nur eines: Endlich wieder siegen und feiern.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.