FRAUENFUSSBALL Regionalligist Calden spielt beim SC Freiburg II

Jahn rechnet sich etwas aus

Nicht in der Offensive, sondern als linke Verteidigerin wird Caldens Sharon Braun am Sonntag gegen Freiburg II spielen.
+
Nicht in der Offensive, sondern als linke Verteidigerin wird Caldens Sharon Braun am Sonntag gegen Freiburg II spielen.

Nach der zweiwöchigen Spielpause bestreitet der Frauenfußball-Regionalligist TSV Jahn Calden am Sonntag (11 Uhr) sein Auswärtsspiel beim SC Freiburg II.

Nicht in der Offensive, sondern als linke Verteidigerin wird Caldens Sharon Braun am Sonntag gegen Freiburg II spielen.

Calden – Aufgrund der früheren Anstoßzeit werden die Nordhessinnen die weite Fahrt ins Breisgau schon am Samstag antreten. Die Zeit vor Ort wollen sie dazu nutzen, optimal auf das Spiel vorbereitet zu sein, denn im letzten Jahr gab es an gleicher Stelle eine ganz empfindliche 2:10-Schlappe.

„Diese Niederlage ist noch in den Köpfen meiner Spielerinnen. Ich bin aber optimistisch, dass es diesmal besser laufen wird und wir etwas Zählbares aus Freiburg mitnehmen können“, rechnet sich Jahn-Trainer Robert Franke beim Meister der vergangenen Saison durchaus etwas aus.

Die Ergebnisse der ersten beiden Spiele bestätigen seine Einschätzung. Die sehr junge Freiburger Mannschaft gewann nur mit 3:1 gegen Neu-Isenburg und verlor beim Aufsteiger Kickers Offenbach mit 1:3. Calden feierte dagegen nach dem 3:3-Heimremis gegen Wetzlar einen 7:0-Erfolg in Neu-Isenburg. „Wir wollen hinten kompakt stehen. Vorne haben wir genügend individuelle Qualität, um Tore zu schießen“, setzt Franke auf eine Balance aus stabiler Defensive und Angriffswucht.

Zehn Tore aus zwei Spielen sprechen für die hohe Offensivqualität. Jacqueline Baumgärtel und Johanna Hildebrandt sind immer für Tore gut. Dazu ist die Erst- und Zweitliga erfahrene Isabella Möller eine Verstärkung. Durch den Zugang von Möller hat Franke Sharon Braun zur linken Verteidigerin umfunktioniert und ist mit ihr sehr zufrieden: „Sie macht das sehr gut und kann natürlich weiter für offensive Impulse sorgen.“ Verzichten muss Franke in diesem Spiel auf die verletzte Lena Wiegand, Urlauberin Juliane Schuh und die beruflich verhinderte Franziska Tux. Noch fraglich ist der Einsatz von Laurina Bock.  

(Michael Wepler)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.