Hombressen/Udenhausen II 6:0 gegen Riede - Diemeltal siegt 3:2 in Hümme

Jenzowski und Rothschild mit Hattrick

Denn Ball im Blick: Hombressens dreifacher Torschütze Bastian Jenzowski.
+
Denn Ball im Blick: Hombressens dreifacher Torschütze Bastian Jenzowski.

TSV Hümme - SG Diemeltal 08 2:3 (1:1). Ihr Kommen brauchten die über 170 Zuschauer am Samstagnachmittag nicht zu bereuen. Denn sie bekamen in diesem Náchbarschaftsderby einen packenden, über weite Strecken auf Augenhöhe geführten Schlagabtausch geboten. Wobei Hümmes Pressesprecher Benjamin Heinzer das Fazit zog, dass die Cleverness sowie ihr Torschützenkönig Steffen Rothschild letztlich den Ausschlag für ihren Dreier gaben. Rothschild hatte die Diemeltaler jeweils in Führung gebracht (41., 62.), die Robert Franke (45.+2) und Thomas Farnke (66.) egalisierten. Trotz Unterzahl, der Diemeltaler Lukas Schneider (75.) konnte nach der Ampelkarte vorzeitig zum Duschen gehen, war es dann erneut Steffen Rothschild (84.) der den SG-Deckel endgültig drauf machte.

SG Hombresen/Udenhausen II - SV Riede 6:0 (4:0). Die stark ersatzgeschwächten Gelb-Schwarzen aus dem Südkreis bekamen gegen die furtios aufspielenden Hausherren so gut wie kein Bein auf die Erde. Die Verbandsliga-Reserve konnte nach belieben schalten und walten und hätte schon bis zum Gang zur Pausenerfrischung eine zweistellige Führung eintüten können. Was jedoch ein um das andere Mal Kopf und Kragen riskierend Riedes Schlussmann Uwe Ziegler, mit Abstand bester seiner Elf, verhinderte.

Gegen den Hattrick von Bastian Jenzowski (4., 13., 24.) und den Pausenstand durch Justin Schmidt (38.) aber war auch Ziegler machtlos. Nach dem Seitenwechsel änderte sich nicht viel auf dem Platz.

Die Reinhardswald-Vereinigten gaben weiter klar den Takt vor, mehr als das halbe Dutzend durch die Treffer von Jan Tölle (76.) und Tobias Rehbeim (82.) ließ Ziegler jedoch nicht zu.

SG Calden/Meimbressen II - TSV Carlsdorf 6:0 3:0). SG-Trainer Uwe Mackewitz relativierde den Erfolg seiner Mannschaft etwas: „Carlsdorf war stark ersatzgeschwächt mit dem letzten Aufgebot angereist, konnte uns nie das Wasser reichen. Wenn ich großzüglich sein will, hatten sie insgesamt vielleicht eine einzige nennenswerte Einschussmöglichkeit. Ansonsten geht das Spiel klar an uns.“

Den SG-Torreigen eröffnete Maximilian Hartmann (20.), Den Rest besorgten Philip Butterweck (30.), Lennart Kühn (35., 58.), Daniel Rost (71.) und Tobias Böker (81.) Damit waren die Gelb-Schwarzen vom Heideweg noch gut bedient.  ihx

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.