Jetzt wird es ganz eng für Balhorn

Schwächung: Balhorns Abwehrchef Florian Degenhardt (rechts) musste verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Archiv-Foto: Michl

Der SVB verlor beim SV Türkgücü Kassel mit 0:3. Die Chancen auf den Klassenerhalt sind damit deutlich gesunken.

Kassel. Für den in der Fußball-Gruppenliga ums Überleben kämpfenden SV Balhorn wird es jetzt ganz eng, das rettende Ufer doch noch zu erreichen. Denn die Distelbergkicker von Trainer Jörg Krug gingen in der Kasseler Nordstadt am Struthbachweg beim SV Türkgücü Kassel, gegen den sie vor vier Wochen noch mit 1:0 die Nase vorne behielten, mit 0:3 (0:1) baden.

SVB-Spartenleiter Günter Degenhardt haderte denn auch mit dem Schicksal: „In der ersten halben Stunde haben wir nicht nur das Spiel und den Gegner klar im Griff gehabt, sondern mussten hier schon den Sack zumachen.“

In der Tat: Die Balhorner erspielten sich durch Alexander Wicke im Doppelpack, Steffen Dietrich und Marius Crede vier so genannte Hundertprozentige, die jedoch allesamt sträflich und leichtfertig versemmelt wurden.

Das rächte sich: Wie aus dem Nichts landete dann aber ein verunglückter Abpraller bei Mehmet Gül (31.), der einfach einmal draufhielt und SVB-Schlussmann Sebastian Schmidt keine Abwehrchance ließ: 1:0.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs hatten sich die Balhorner viel vorgenommen, wurden aber eiskalt erwischt. Den ersten Angriff der GAstgeber schloss Enver Gül (49.) mit der 2:0-Führung ab.

Den Schock verarbeiteten die Balhorner aber schnell. Günter Degenhardt: „Unsere Spieler ließen keineswegs die Köpfe hängen, sondern hängten sich voll rein, und wollten den Spieß umdrehen.“ Chancen dafür gab es, doch der krönende Abschluss wollte den Distelbergern nicht gelingen.

Aber auch die Platzherren offenbarten mangelhafte Vollstreckerqualitäten. Da Balhorn beim Alles-oder-Nichts-Spiel aufmachte, boten sich Türkgücü natürlich mehrere Konterchancen. Die bis auf eine Ausnahme aber ungenutzt blieben. Die Ausnahme war Ali Ibrahim Semowski (80.), der das 3:0 erzielte und damit den Sieg für seine Elf endgültig eintütete.

Balhorn: Schmidt - Degenhardt (69., Löber), Reitze, Most, Hehr, Mezler, M. Crede, D. Crede, Manß, Dietrich (69., Möller), Wicke. (zih)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.