1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Hofgeismar/Wolfhagen

Kantersieg für Wolfhagen

Erstellt:

Von: Michael Wepler

Kommentare

Umringt von drei Gegenspielern: Tjarde Bandowski war im Spiel gegen Gudensberg kaum vom Ball zu trennen.
Umringt von drei Gegenspielern: Tjarde Bandowski war im Spiel gegen Gudensberg kaum vom Ball zu trennen. © Artur Schöneburg

Wolfhagen – Tore im halben Dutzend gab es im Spiel des FSV Rot-Weiß Wolfhagen gegen die FSG Gudensberg, das die Wolfhager mühelos mit 6:0 (1:0) gewannen und damit ihre Tabellenführung in der Fußball-Gruppenliga 1 verteidigten.

Auch wenn das Spiel bei einer besseren Chancenverwertung gut und gerne hätte zweistellig ausfallen können, bremste FSV-Trainer Valentin Plavcic die Euphorie: „Gudensberg hat wohl einen schlechten Tag erwischt. Wir haben noch viele Chancen ausgelassen.“

Gleich in der ersten Minute hätte es schon 1:0 stehen müssen, als Timo Wiegand einen Querpass der Gäste am eigenen Strafraum erlief, das Tor aber aus elf Metern verfehlte. Erneut Wiegand und zweimal Tjarde Bandowski ließen weitere Möglichkeiten aus, ehe Malte Bandowski in der 38. Minute zur längst fälligen Führung traf. Levin Salzmann hatte auf der rechten Strafraumseite zurückgelegt und der Neuzugang vom KSV Baunatal traf zum 1:0 in die lange Ecke.

Weitere Chancen bis zur Pause hatten Wiegand und Malte Bandowski. Der Verbandsligaabsteiger kam nur einmal halbwegs gefährlich vor das FSV-Gehäuse, wo Sebastian Schmidt praktisch arbeitslos war. Gleich nach dem Seitenwechsel hatte erneut Wiegand die erste Chance und diesmal war er erfolgreich. Es war zudem ein wirklich schönes Tor, als er nach einem in den Strafraum geschlagenen Freistoß und einem Kopfball von Pascal Deiss volley in die rechte obere Ecke traf (47.).

Nur fünf Minuten später war es Torjäger Tjarde Bandowski, der eine Hereingabe von links aus fünf Metern zum 3:0 verwertete (52.). Zuvor war sein Treffer wegen Abseits aberkannt worden (49.). Das einseitige Geschehen setzte sich danach fort. Nach einer Ecke von links köpfte der aufgerückte Abwehrchef Robert Garwardt das 4:0 (62.).

Danach verhinderte FSG-Torhüter Christoph Rausch gegen Demetrio D’ Agostino, Wiegand, Pascal Deiss, Jan Luca Korte, Toni Mitrovic und Mehmet Kaan Arlier weitere Gegentore. Dazu wurde ein Garwardt-Kopfball vor der Linie geklärt.

In der Schlussphase konnten die Rot-Weißen zwei weitere Chancen nutzen, um das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Nach einem Pass von Deiss aus dem Mittelfeld in den Lauf des eingewechselten Melih Yilmaz traf dieser den Pfosten und der ebenfalls eingewechselte Neuzugang Mitrovic erzielte seinen ersten Saisontreffer zum 5:0 (80.). Den Schlusspunkt setzte Kapitän Garwardt zum 6:0 (83.). (Michael Wepler)

Auch interessant

Kommentare