Leistungsträger Tobias Oliev fällt einige Wochen aus

SSV Sand empfängt am Freitag OSC Vellmar

Tobias Oliev steht seinem Team mindestens sechs Wochen nicht zur Verfügung.
+
Tobias Oliev steht seinem Team mindestens sechs Wochen nicht zur Verfügung.

Sand – Es ist wohl der Albtraum eines jeden Fußballtrainers - kurz vor dem Saisonstart gegen den OSC Vellmar am Freitag verletzt sich einer der absoluten Leistungsträger der eigenen Mannschaft. Für Mario Deppe, Coach des SSV Sand, ist dieser Albtraum jetzt wahr geworden.

Wenige Tage vor dem Start der neuen Spielzeit hat sich ein Eckpfeiler seines Teams verletzt. Kapitän Tobias Oliev zog sich im Training einen Bruch der Elle im linken Unterarm zu und wird deshalb sein Team im Heimspiel gegen den OSC Vellmar nicht auf den Platz führen. „Leider müssen wir sechs oder sieben Wochen auf Tobi verzichten“, gibt Deppe eine düstere Prognose. „Eine solche Verletzung ist für ihn sehr ärgerlich und für uns sehr bitter“, verdeutlicht der SSV-Coach. Der 35-jährige Spielführer sei in blendender Verfassung gewesen. Oliev habe in der Vorbereitung sehr gut gearbeitet. „Er hat seine Mitspieler mitgezogen und selbst einige Highlights gesetzt.“

Auch die Leistungen in den Testspielen seien überzeugend gewesen. „Schade, dass er zum Auftakt fehlt.“

Tobias Oliev ist aber nicht der einzige angeschlagene Spieler. Deppe muss auch auf Neuzugang Marvin Urban verzichten. Der Abwehrspieler verletzte sich im Kreispokalspiel gegen den Kreisoberlisten Obermeiser/Westuffeln (Bänderdehnung). Sand verlor 4:5 im Elfmeterschießen.

„Den Beginn habe ich mir ganz anders vorgestellt“ sagt Deppe, der sein Team völlig umkrempeln musste. Denn: Knall auf Fall verlor der SSV gleich acht gestandene oder erfahrene Spieler.

Torwart Johannes Schmeer ging zum FV Melsungen, Tom Samson ist Jugendtrainer bei Carl Zeiss Jena. Felix Mertsch wechselte zur SG Edermünde und Steffen Klitsch zur SG Neuenthal. Ioannis Mitrou heuerte beim TSV Ersen an, Dominik Schneider trägt das Trikot des KSV Baunatal. Nicolai Lorenzoni und Pascal Itter wechselten zum Lichtenauer FV. „Wer jetzt glaubt, dass wir wie in den Vorjahren oben mitmischen werden, hat von Fußball wenig Ahnung.“

Trotz der vielen Abgänge und der beiden Ausfälle hofft der Sander Trainer auf einen guten Start. „Wir wollen guten Fußball zeigen. Und auch erfolgreichen. Alle haben in der Vorbereitung super mitgezogen. Es war nicht einer dabei, der nicht versucht hat, sich anzubieten.“

Deppe, der elf Spielzeiten lang den OSC Vellmar trainierte, strebt mit seinem Team einen guten Mittelfeldplatz an und sagt zum kommenden Gegner: „Vellmar gehört zum Kreis der Titelanwärter. Wir haben eine schwere Aufgabe vor der Brust.“ (JOACHIM HOFMEISTER)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.