Weser/Diemel und Schauenburg II trennen sich 0:0 

Kein Sieger in Helmarshausen

Weser/Diemel im Angriff: Der Schauenburger Torhüter Nils Zimmermann war einen Schritt schneller und schlägt den Ball weg. Noah Budalic kommt nicht mehr heran. Foto: Löschner

Hofgeismar/Wolfhagen – Lachender Dritter in der Fußball-Kreisliga A war die SG Diemeltal. Mit einem 4:1-Heimerfolg gegen Wettesingen/Breuna/Oberlistingen löste sie die spielfreie und punktgleiche SG Calden/Meimbressen an der Tabellenspitze ab.

Ebenfalls nach Zähler mit der Poleposition gleichziehen hätten die SG Schauenburg II und der SV Espenau können. Doch die Schauenburger mussten sich bei Weser/Diemel mit einem torlosen Remis begnügen und auch Espenau kam zu Hause gegen Hombressen/Udenhausen II am Freitag über ein 0:0 nicht hinaus.

Im Duell der Kellerkinder konnte der Ex-Kreisoberligist TSV Carlsdorf seinen zweiten Sieg einfahren. Die Gelb-Schwarzen vom Heideweg feierten beim noch sieglosen Tabellenletzten Immenhausen II einen 2:0-Erfolg, verabschiedeten sich damit aus der direkten Abstiegszone und sind jetzt Zwölfter.

Weser/Diemel - Schauenburg II 0:0. Obwohl die Zuschauer keine Tore geboten bekamen, sahen sie eine auf hohem Niveau stehende Partie. Die Mehrzahl der Chancen besaßen dabei die Platzherren. Durch Luis Mendes-Albuququerque (1.), der nur den Innenpfosten traf, dann den leeren Kasten (71.) verfehlte,  so wie Dustin Genz (16.), der an Gästekeeper Nils Zimmermann verzweifelte und später die Metallstange (69.) traf. Das hätten die Schauenburger durch Marco Patalong (53.) oder Nick Siebert (77.) durchaus betrafen können. Was aber der schnell reagierende Platzherrenkeeper Kevin Geschonke jeweils verhinderte.

Espenau - Hombressen/Udenhausen II 0:0. Es war nichts Berauschendes, was beide Mannschaften boten. SVE-Pressesprecher Edgar Seidel brachte es auf den Punkt: Obwohl sich hier zwei Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte gegenüberstanden, hatte die Partie so gut wei kein A-Liga-Niveau.“ Wobei die Platzherren in der Schlussphase des ersten Durchgangs aber den Dreier hätten eintüten können. Doch Sebastian Hackert ließ zwei so genannte Hundertprozentige sträflich liegen. Die vermeintlich sicherste Führungschance kurz vor dem Pausenpfiff, als er mit einem Strafstoß an SG-Torwart Chris Maurice Lubitz scheiterte. Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich nicht viel auf dem Platz. Seidel: „Die Vereinigten forderten kaum unsere Defensive und bei unserer Elf blieben nennenswerte Einschussmöglichkeiten Mangelware. Ein Remis der schwachen Art.“

Immenhausen II - Carlsdorf 0:2 (0:2). Na bitte, es geht doch. Nach dem ersten Saisonsieg am vergangenen Wochenende gegen Weser/Diemel konnten die aus der Kreisoberliga abgestiegenen Carlsdorfer ihre ansteigende Formkurve fortsetzen. Beim Tabellenschlusslicht gingen die Gelb-Schwarzen sofort voll zur Sache, belohnten sich mit dem Führungstor durch Lennart Wenzel. Danach konnten sich die als einzige Ligamannschaft noch sieglosen Platzherren vom Druck der Gäste befreien, ohne jedoch für nennenswerte Gefahr vor dem Gästegehäuse zu sorgen. Vielmehr leisteten sie sich in der Vorwärtsbewegung einen eklatanten Abwehrschnitzer, den Nils Sperling mit dem zweiten gelbschwarzen Treffer bestrafte.

Nach dem Seitenwechsel versuchte die „Immen-Zweite“ mit viel Druck das Blatt noch zu wenden, doch mehr als ein Pfostentreffer (70.) sprang dabei nicht heraus. So konnten die Gäste den Vorsprung leicht und locker über die Zeit schaukeln.

Riede - Elbetal 1:3 (1:2). Die gastgebenden Gelb-Schwarzen müssen in der laufenden Runde weiter auf ihren ersten Heimzähler warten. Zwar konnten sie gegen den Ex-Kreisoberligisten und Ortsnachbarn aus dem Elbetal deren schnelle Führung durch Sebastian Mehnert (5.) postwendend durch Ilker Karahan (7.) egalisieren, doch damit hatten sie ihr Pulver verschossen. Die Elbetaler nahmen zunehmend das Heft in die Hand, hatten das Spiel und den Gegner sicher im Griff. Doch trotz dieser klaren Dominanz wollten den Gästen trotz einer Fülle von hochkarätigen Chancen nicht mehr als die erneute Führung durch Jannik Lang (16.) gelingen. Einmal hatten die Elbetaler ihr Schussvisier ungenau justiert, zum anderen verzweifelten sie mehrfach an Platzherrenschlussmann Michael Metzler. Dessen Gegenüber, SG-Spieletrainer Matthias Fritsch verbrachte dagegen bis zur Pause einen entspannten Nachmittag.

Dies änderte sich jedoch nach dem Seitenwechsel. Riede erhöhte nun das Tempo und den Druck, versuchte, das Blatt zu wenden. Den möglichen Gleichstand hatte Ilker Karahan auf dem Fuß, doch er verfehlte das Ziel knapp. Es blieb jedoch nur ein rund viertelstündiges Rieder Strohfeuer. Die Elbetaler übernahmen wieder die Initiative, hätten mehrfach den Sack zumachen können. Was dann auch erneut Sebastian Mehnert (84.) gelang. Damit war Riede noch gut bedient.

Diemeltal - Wettesingen/Breuna/Oberlistingen II 4:1 (0:1). Die Gäste präsentierten sich keineswegs wie ein Kellerkind, machten den klar favorisierten Platzherren vor allem im ersten Spielabschnitt das Leben verdammt schwer. So gab es zumindest in den Reihen des gastgebenden Titelmitfavoriten beim Gang zur Pausenerfrischung doch etwas lange Gesichter. Selbst hatten die Diemeltaler in der Anfangsphase mehrere nennenswerte Chancen sträflich versemmelt, wurden dafür mit dem überraschenden Breunaer Führungstreffer durch Jonas Kutschka (45.) bestraft.

Nach dem Seitenwechsel schickte Platzherren-Spielertrainer Lars Hofeditz den zuletzt verletzten Nicola Nölle auf das Feld. Der seinem Namen als Vollstrecker sofort Ehre machte, im Doppelpack (47., 55.) seine Farben in die Erfolgsspur führte - 2:1.

Davon ließen sich die Breunaer jedoch nicht schocken. Die Zuschauer erlebten nun einen mit offenem Visier geführten intensiven Schlagabtausch, jede Mannschaft hätten dabei das Signal zu ihren Gunsten auf Grün stellen können. Nölle profilierte sich aber nicht nur als Knipser, sondern auch als Vorbereiter. Wie aus dem Kickerlehrbuch servierte er das runde Spielgerät in den Lauf von Steffen Rothschild (84.), der das 3:1 erzielte. Den Schlusspunkt setzte Lukas Bromm (89.) mit einem Freistoßhammer zum 4:1.

Hofgeismar - Fürstenwald 0:1 (0:0).Das Prädikat Matchwinner verdiente sich Gästespieler Dennis Vogel (74.) mit dem einzigen Treffer der Partie. Ein Hofgeismarer (82.) sah die Ampelkarte. Von dieser Begegnung erhielten wir keinen Spielbericht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.