HSC verliert gegen Großenlüder/Hainzell

Keine Chance für Zierenberg

Traf dreimal: Benjamin Rode erzielte drei Tore für Zierenberg, zwei davon waren verwandelte Siebenmeter. Archiv-Foto: Hofmeister

Zierenberg – Keine Chance hatte der Aufsteiger in die Handball-Landesliga, der HSC Zierenberg, im Heimspiel gegen die HSG Großenlüder/Hainzell.

Die Gäste waren eine Nummer zu groß für den HSC und fuhren einen 39:24 (19:9)-Sieg ein und setzten sich damit an die Tabellenspitze, während Zierenberg nach der dritten Niederlage im dritten Spiel auf dem letzten Rang zu finden sind.

Nur einmal während der Partie lagen die Hausherren in Front. Das war nach einer Minute, als Benjamin Rode einen Siebenmeter verwandelt hatte. Dann rollte die Tormaschinerie der Gäste an und nach zehn Minuten war die Entscheidung praktisch schon gefallen: Der Gast lag mit 10:3 in Führung. Bis zur Pause baute der neue Spitzenreiter den Vorsprung auf zehn Treffer aus.

Auch nach der Pause waren die Gäste die dominierende Mannschaft und zogen weiter Tor um Tor davon.

Tore Zierenberg:Schindehütte (4), Richter (1), Weber (1), Kunz (3), Stiegenroth (5), Rudolph (2), Rode (3/2), Spangenberg (5/3)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.