Grebenstein schlägt OSC Vellmar II verdient mit 4:1

Klarer Sieg trotz Durchhänger

Grebensteins 1:0-Torschütze Erik Maiterth (rechts) kommt vor dem Vellmarer Paul-Felix Rumpel an den Ball.
+
Grebensteins 1:0-Torschütze Erik Maiterth (rechts) kommt vor dem Vellmarer Paul-Felix Rumpel an den Ball.

Grebenstein – Im dritten Anlauf hat es für die Fußballer des Gruppenligisten Tuspo Grebenstein mit dem ersten Sieg geklappt. Auch wenn noch nicht alles klappte, gab es am Ende einen klaren 4:1 (1:0)-Erfolg über den OSC Vellmar II. „Wir hatten noch einige Durchhänger, aber positiv war, dass wir uns heute viele Torchancen herausspielen konnten“, zeigte sich Tuspo-Trainer Maximilian Schäfer über den ersten Punktedreier erleichtert. Die erste Chance hatte Leon Ungewickel, der das Tor aus 15 Metern verfehlte (7.).

Es war aber nicht wirklich berauschend, was die Gastgeber nach vorne spielten. Als Manuel Frey aufs Tor zuzog, versuchte er nicht den direkten Abschluss, sondern versuchte Erik Maiterth anzuspielen, war ein OSC-Verteidiger verhindern konnte (29.). Unter Mithilfe der Gäste fiel schließlich noch vor der Pause das 1:0. Nach einem langen Ball war es eine missglückte Kopfballrückgabe. OSC-Torhüter Timon Dietrich konnte den Ball zwar noch vor dem Überschreiten der Torlinie abwehren, doch drückte Maiterth das Leder über die Linie (37.). Nach der Pause hatte Frey die erste gute Chance. Aus spitzem Winkel erhöhte schließlich Ungewickel auf 2:0 (57.).

Dietrich war zwar am Ball, konnte ihn aber nicht mehr abwehren. Nur wenig später köpfte Jannik Kleinschmidt nach Flanke von Maiterth das 3:0 (62.). Damit war das Spiel aber noch nicht entschieden, denn nach einem Ballverlust im Mittelfeld überwand Daniel Pankratov Tuspo-Torhüter Lukas Bangert mit einem Lupfer zum 3:1 (66.). Mehr ließ die Tuspo-Hintermannschaft gegen die harmlosen Gäste aber nicht zu. Zweimal Frey und der eingewechselte Tom Marschatz vergaben die Entscheidung.

Der sporadisch zur Verfügung stehende Marschatz sorgte schließlich für den Schlusspunkt, als er eine Hereingabe von Maiterth mit einem satten Schuss unter die Latte zum 4:1 verwertete (90.).

Von Michael Wepler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.