Klassenprimus im Warmetal

+
Teamarbeit: Um gegen Lichtenau bestehen zu können, müssen Marvin Pötter (links) und Ante Grgic wie hier gegen den Reichsensachser Marius Jung gut zusammen arbeiten. 

Um diese Aufgabe ist der in die Fußball-Gruppenliga aufgestiegene TSV Zierenberg wahrlich nicht zu beneiden. Denn bei den Warmetalern von Trainer Daniel Schmidt gibt am Sonntag, 15 Uhr, zwar mit dem Lichtenauer FV ebenfalls ein Aufsteiger seine Visitenkarte ab, der sich aber bisher als Überflieger, als Klassenprimus profilieren konnte.

Die überwiegend mit höherklassig erfahrenen Spielern bestückten Lichtenauer um Spielertrainer Alexandru Cucu, der schon das Trikot der moldawischen Nationalmannschaft trug und in der Europa.League-Qualifikation mitmischte, reisen mit einem Dreifachprädikat an.

Erstens: Sie sind mit einem Sechs-Punkte-Vorsprung souveräner Tabellenführer.

Zweitens: Sie überließen in ihren zwölf Spielen noch keinem Gegner den Dreier, lediglich ein torloses Remis in Wolfhagen sorgte bisher für einen kleinen Fleck auf ihrer weißen Weste.

Drittens: Mit erst acht Gegentoren verfügen sie über den stabilsten Abwehrblock der Klasse.

Was die Defensivleistungen betrifft, so bildet Zierenberg mit schon 49 Gegentreffern das Liga-Schlusslicht. Dies alles sind zwar nur statistische Fakten, die aber in der Summe den TSV-Gegner überdeutlich auf den Favoritenschild heben. So sieht es auch Zierenbergs Coach Daniel Schmidt: „Von der Papierform her sind wir natürlich krasser Außenseiter, haben aber nichts zu verlieren, können nur gewinnen. Vermutlich wettet jeder auf einen Lichtenauer Sieg, räumt uns keine Chance ein. Ich sehe dies nicht so. Erst einmal muss gespielt werden. Geschenke wollen wir jedenfalls nicht verteilen.“

Zierenberg konnte durch den Heimsieg gegen Reichensachsen die direkte Abstiegszone verlassen, ist Zwölfter, jedoch punktgleich mit den hinter ihnen beginnenden Fahrstuhlplätzen nach unten.

Zwei Trümpfe halten die Warmetaler in den Händen. Mit Fabio Ohms (11) und Ante Grgic (5) haben sie zwei Vollstreckertypen, die sich in der Spitzengruppe der Torjägerliste tummeln.

Schmidt, der zuletzt den Gegner zweimal akribisch in Augenschein nahm, geht mit einem personellen Handicap in die Aufgabe. Torwart Tobias Hauk zog sich gegen Reichensachsen einen Bänderriss zu, fällt wie ebenfalls Martin Stück, monatelang aus. Verletzungsbedingt muss er hinter den Einsatz von Robin Kanngießer ein Fragezeichen setzen.  zih

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.