Kreisoberliga

Schlagerspiele und enge Duelle: Wettesingen/B./O. gegen Balhorn – Tuspo II empfängt Deisel

Auf dem Foto sind zwei Fußballer zu sehen.
+
Ausgetanzt: Rinat Kabykenov (rechts) von der SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen lässt hier Zierenbergs Fabio Ohms (links) stehen. Kabykenov spielt mit der SG am Sonntag gegen Balhorn.

Der dritte Spieltag in der Fußball-Kreisoberliga bringt etliche interessante Konstellationen mit sich. Teams mit zwei Niederlagen gegen Teams mit zwei Siegen.

Hofgeismar/Wolfhagen – Und zwei Schlagerspiele: Immenhausen gegen Schauenburg sowie Wolfhagen II gegen Weidelsburg. Hinter den Paarungen stehen in Klammern die letzten beiden Ergebnisse im direkten Vergleich.

TSV Immenhausen – SG Schauenburg (1:1, 2:4), Sonntag, 15 Uhr: Auf die Immenhäuser wartet der nächste Knaller – ein Gegner mit voller Punktausbeute und keinem Gegentor. Bisher haben die Schauenburger alle Vorschusslorbeeren bestätigt. Wenn es der Elf von Trainer Pascal Krauss mal gelingen sollte, nach einem 0:2 und 0:3-Rückstand in den letzten beiden Spielen von Beginn an wach zu sein, ist vielleicht eine Überraschung möglich.

FSV Wolfhagen II – FSG Weidelsburg (3:1, 6:1), Sonntag, 12.45 Uhr: „Die nächsten beiden Spiele gegen Weidelsburg und Schauenburg werden zeigen, wo wir stehen“, meint FSV II-Coach Sascha Eisenbeiß. Gegen die FSG spielt auch eine gehörige Portion Prestige mit, stehen doch in der Spielgemeinschaft einige Akteure mit FSV-Vergangenheit. Nicht gut waren die Ergebnisse der jüngsten Vergangenheit von Weidelsburg gegen die Gruppenligareserve, da ist einiges wett zu machen.

TSV Ersen – FC Oberelsungen (1:1, 0:2), Sonntag, 15 Uhr: Die Vorzeichen stehen nicht gut für den TSV aus Ersen. Nach zwei Niederlagen kommt mit dem FC ein Team mit zwei Erfolgen. Mächtig unter Zugzwang steht der TSV, den Fehlstart zu stoppen. Vielleicht müssen die Schützlinge von Trainer Kai Lipphardt auch etwas giftiger werden – noch keine Verwarnung steht auf ihrem Konto. Mit Fairness bekommt man Sympathien, aber nicht immer die nötigen Punkte.

Tuspo Grebenstein II – TSV Deisel (3:1, 2:1), Sonntag, 13 Uhr: „Wir haben Balhorn geschlagen, also wollen wir auch aus dem Sauertal mindestens einen Zähler entführen“, könnte die Ansage des TSV Deisel lauten. Aber so einfach wird das nicht, enttäuscht hat die Gruppenligareserve bisher noch nicht, wenn bei der Chancenverwertung der Knoten platzt, sollte der erste Dreierpack machbar sein.

SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen – SV Balhorn (3:4, 2:1), Sonntag, 15 Uhr: Es geht für beide Teams darum, mit einem Sieg den Anschluss an die vorderen Plätze zu bewahren. Eine Punkteteilung hilft eigentlich keinem auf dem Sportplatz in Wettesingen weiter, deswegen dürfte es eine interessante und offensive Auseinandersetzung werden.

SV Espenau – SSV Sand II (3:4, 1:4), Sonntag, 16 Uhr: Die SSV-Reserve ist traditionell ein unangenehmer Gegner für die Espenauer. Sie werden mit dem nötigen Respekt an die Aufgabe rangehen. Aber auch hier wollen sich beide positionieren und das soll im vorderen Tabellendrittel sein.

SG Obermeiser/Westuffeln – FSV Dörnberg II (3:1, 2:1), Sonntag, 15 Uhr: Die Vorzeichen für einen perfekten Saisonstart der SG mit dem zweiten Sieg in Folge stehen eigentlich günstig. Die FSV-Reserve konnte noch nicht richtig Fuß fassen und zeigte sich in der Defensive bisher anfällig – schon zehn Gegentreffer in zwei Partien. (Ralf Heere)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.