Kreisoberliga

Philipp und Johannes Lange treffen: Obermeiser/Westuffeln gewinnt 2:1 gegen Deisel

Auf dem Foto ist ein Fußballer und ein Ball zu sehen.
+
Oberelsungens Hendrik Fenner traf wieder.

Der nächste Spieltag in der Kreisoberliga ist gespielt. Der Spitzenreiter hatte spielfrei, FC Oberelsungen gewann 2:0 gegen FSV Dörnberg II.

Westuffeln – Die SG Obermeiser/Westuffeln präsentiert sich ganz anders, als in der letzten abgebrochenen Spielzeit in der Fußball-Kreisoberliga. Sie hamstern Punkt für Punkt und haben nach dem 2:1 (1:1)-Sieg gegen den TSV Deisel ihre Quote auf zwei Punkte pro Partie erhöht.

Der TSV mischte gut mit, die Blitzführung von Lorenz Eull nach dem ersten Angriff kam den Gästen entgegen, wenn sie auch nur vier Minuten Bestand hatte, dann gelang Philipp Lange per Kopfball das 1:1. Es ging hin und her. Florian Bosse hätte das 2:1 für die SG machen können, genau so aber auch Eull auf der Gegenseite, der traf aus zehn Metern Entfernung die Metallstange. Sonst hatte der TSV, trotz spielerischem Aufwind, aber kaum Torchancen. Krull und Stübener sind nicht so leicht zu ersetzen beim TSV. Die Topchance im zweiten Durchgang hatte für die Gastgeber Johannes Lange, doch TSV-Schlussmann Till Meimbresse parierte glänzend. Aber Johannes Lange wurde der Matchwinner, indem er aus dem Gewühl heraus zehn Minuten vor dem Ende traf.

Tore: 0:1 Eull (1.), 1:1 P. Lange (5.), 2:1 J. Lange (80.).

Neun Treffer fielen in Immenhausen: Wettesingen/Breuna/Oberlistingen siegt 6:3 bei TSV

Immenhausen – Es war wieder ein Spektakel der besten Offensive in der Fußball-Kreisoberliga. Mit 6:3 (3:2) siegte die SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen bei der TSV Immenhausen und hat den Rückstand zu Tabellenführer Schauenburg, der spielfrei hatte, auf drei Zähler verkürzt.

So ein bisschen das Glück herausfordern wollten die Gäste schon, kassierten das 0:1 von Marcel Mündelein schon in der zweiten Minute und sahen sich nach 26 Minuten durch Nils Hellwigs Treffer noch mal im Rückstand. Per Freistoß hatte Rinat Kabykenov das 1:1 (7.) erzielt.

In den fünf Minuten vor der Pause drehte die SG das Spiel und ließ sich diese Führung nach den Toren von Oliver Flörke und Marvin Wolff nicht mehr nehmen. Die Platzherren beklagten die vergebenen Chancen von Hellwig und Güney, die auf 3:1 hätten stellen können.

In der zweiten Hälfte bestimmte der Tabellenzweite die Partie und das ist wieder eine Kuriosität, dieselben Spieler wie in Halbzeit Eins trafen noch je einmal: Also Flörke (2:4), Wolff (63.) und Kabykenov (90.), für Immenhausen zum 3:6 war es Güney.

Tore: 1:0 Müller (2.), 1:1 Kabykenov (7.), 2:1 Hellwig (26.), 2:2 O. Flörke (40.), 2:3 M. Wolff (42.), 2:4 O. Flörke (58.), 2:5 M. Wolff (63.), 3:5 Güney (67.), 3:6 Kabykenov (90.).

Holzhausen verliert schon wieder: 1:3-Niederlage gegen Balhorn

Holzhausen – Es soll (noch) nicht sein für den TSV Holzhausen. Auch gegen den SV Balhorn ging die Elf aus dem Reinhardswald leer aus und unterlag mit 1:3 (0:2).

Unglücklicher Auftakt für die Gastgeber, nach einer Viertelstunde das 0:1 per Eigentor von Philip Last, aber auch erzwungen vom Balhorner Edmund Borgardt. In der 22. Minute zog der SV schon auf 2:0 davon, diesmal traf Martin Witkowskij platziert in den Winkel. Schlimmeres verhinderte Holzhausens Elfmetertöter Florian Roßbach, der einen Herdt-Strafstoß abwehrte. Mit zwei vergebenen Chancen verpasste der TSV mehr Spannung für Durchgang zwei. Denn der Lattentreffer von Witkowskij hätte nach 53 Minuten schon für Klarheit sorgen können. Danach Pfosten für Holzhausen von Linus Schäfer, dem in der 79. Minute das 1:3 gelang. Borgardt hatte zuvor das 0:3 erzielt für den SVB.

Tore: 0:1 Last (ET., 15.), 0:2 Witkowskij (22.), 0:3 Borgardt (64.), 1:3 Schäfer (79.).

Espenau ist zurück in der Erfolgsspur: SV feiert 3:2-Erfolg gegen Ersen

Espenau – Der SV Espenau ist wieder in der Erfolgsspur. Nach zwei Niederlagen gab es gegen den TSV Ersen einen 3:2 (1:2)-Erfolg.

Wie zuletzt musste der SVE zunächst auf die Sandrock-Brüder und Jan Schleiden verzichten. Die Platzherren hatten sich schon stärker präsentiert, vor allem im ersten Durchgang. Mit einem strammen Schuss brachte Nico Weller den SV zwar in Führung, aber als Ioannis Mitrou die Espenauer Abwehr düpierte, stand es 1:1 in der 28. Minute. Dann gab es einen verunglückter Pass von Espenaus Schlussmann Lukas Lehberger, der bei Nicola Nölle landete und der bedankte sich mit dem 1:2, zwei Minuten vor dem Pausenpfiff.

Mit der Hereinnahme in der zweiten Halbzeit von Benedikt und David Sandrock kam noch mal Leben in die Bude. Benedikt bereitete das 2:2 durch Weller per Freistoß vor und beim Siegtreffer von Weller gab David die Vorlage.

Tore: 1:0 Weller (23.), 1:1 Mitrou (28.), 1:2 Nölle (43.) 2:2, 3:2 Weller (75., 83.).

FCO bleibt weiter auf dem Vormarsch: 2:0-Sieg bei Dörnbergs Reserve

Dörnberg – Der FSV Dörnberg II konnte den Vormarsch des FC Oberelsungen in der Fußball-Kreisoberliga auch nicht stoppen. Der sechste Sieg im neunten Spiel lässt den FCO weiter munter oben mitmischen.

Ganz anders ist die Gemütslage beim FSV II, der Vorletzter bleibt, aber dennoch die rettenden Plätze in der Tabelle noch gut im Blickfeld hat mit nur zwei Zählern weniger.

Die erste Halbzeit verlief aber sehr ausgeglichen, ein Leistungsunterschied war da nicht zu erkennen auf dem Spielfeld. Rene Meibert musste früh verletzungsbedingt ausgetauscht werden aufseiten der Gäste. Fünf Minuten vor der Pause schlug Hendrik Fenner mal wieder zu.

Dörnberg II blieb dran, hatte jedoch keinen Vollstrecker und in so einen Gegenangriff, der sitzt, läuft man schon mal. Hier passierte es eine Viertelstunde vor Schluss. Eckball, Kopf dran von Nils Dirich, 0:2-Endstand. (Ralf Heere)

Tore: 0:1 Fenner (40.), 0:2 Dirich (75.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.