Kreisoberliga

Scott-Elf bleibt das Maß aller Dinge: 6:0-Sieg gegen TSV Holzhausen – Espenau ist dicht auf den Fersen

Auf dem Foto sind drei Spieler zu sehen. Zwei in roten Trikots, einer trägt weiß.
+
Der Schauenburger Steven Rinas (rechts) versucht hier gegen Jonas Hampe (links) durchzukommen. Er fällt nun mindestens sechs Wochen verletzt aus.

Die SG Schauenburg setzt sich weiter an der Tabellenspitze der Kreisoberliga ab. Dicht auf den Fersen ist Espenau. Schlusslicht bleibt der TSV Holzhausen.

Elgershausen – Sechs Spiele, 18 Punkte. Volle Punkteausbeute. Die SG Schauenburg macht munter weiter. Gegen den TSV Holzhausen gab es einen klaren 6:0 (2:0)-Erfolg. Vor der Partie verletzte sich Schiedsrichter Jannik Stiehl beim Aufwärmen. Sein Einsatz stand auf der Kippe. Gut, dass der Schiedsrichter Sven Wollert, der zuvor die Reserve aus Schauenburg gepfiffen hatte, extra vor Ort geblieben ist, um Stiehl eventuell ersetzen zu können.

Ein schlimmer Wermutstropfen für die SG an diesem Tag war die Verletzung von Offensivspieler Steven Rinas. Er wurde eingewechselt und musste kurze Zeit später das Feld verletzt wieder verlassen. Er hat die Innenbänder im Sprunggelenk gerissen und fällt mindestens sechs Wochen aus. Nun zum Spiel. Der Erste gegen den Letzten – sollte eine klare Sache sein, war es dann auch. Die Scott-Elf war das komplette Spiel überlegen und spielte erneut zu Null. Den Anfang machte Luca Siciliano nach Vorarbeit von Kevin Siebert (15.). Die Hausherren bauten durch einen Strafstoß die Führung aus. Diesen verwandelte Florian Peter (29.). Zuvor wurde der eifrige Siebert im Strafraum gefoult. In der 53. Minute fiel das 3:0 – durch einen sehenswerten direkt verwandelten Freistoß von Luca Riehl. 20 Minuten später wurde Siciliano zunächst ein Tor wegen Abseitsstellung aberkannt, ehe er zwei Minuten später jubeln durfte (81.).

Den Treffer zum 5:0 erzielte Matthias Tropmann, der aus 16 Metern unhaltbar ins Eck einschob (84.). Den Schlusspunkt setze Siebert mit einem Kopfball zum 6:0-Endstand. Somit musste der Tabellenletzte mit einer derben Niederlage die Heimreise antreten. Und die SG Schauenburg ist nach wie vor auf einem guten Weg in Richtung Gruppenliga.

Tore: 1:0 Siciliano (15.), 2:0 Peter (FE., 29.), 3:0 Riehl (53.), 4:0 Siciliano (81.), 5:0 Tropmann (84.), 6:0 Siebert (88.).

Acht Tore: SSV II und SG Oberm./W. spielen 5:3 – Bravo Sanchez erzielt drei Tore

Sand – Auf dem Sportplatz in Sand ging es hoch her: Es fielen insgesamt acht Tore. Am Ende hieß es 5:3 für Sands Reserve gegen die SG Obermeiser/Westuffeln.
Die Reserve des Verbandsligisten hatte sich mit Antonio Bravo-Sanchez verstärkt – und das zahlte sich aus.

Zu Beginn der Partie wurde Daniel Wagner im Strafraum gefoult – Bravo Sanchez verwandelte den fälligen Elfmeter zum 1:0 (3.). Doch die Führung hielt nicht lang an, die SG erzielte durch Florian Bosse den Ausgleich (9.). Da es hin und her ging, erzielte die Heimmannschaft postwendend wieder die Führung: Das 2:1 markierte Abdul Kader Jabr (18.).

Kurz vor der Halbzeitpause fiel dann doch noch der Ausgleich: Für die SG traf Sascha Fitzenreiter (44.). „Der SSV Sand war überlegen, hat seine Chancen jedoch nicht genutzt“, sagte Jörn Bochmann. Der Pressesprecher der Sander kritisierte die Chancenverwertung. Denn Bravo Sanchez, Wagner und Tobias Oliev hatten hochkarätige Möglichkeiten. Doch da ist Obermeiser/Westuffelns Torwart Sami Grebestein hervorzuheben, der den Sander Offensivleuten das Leben schwergemacht hat. Sand ließ Chancen liegen, also ging der Gast in Führung: Janis Kleinsteuber traf zum 3:2 (57.). Doch das ließen die Sander nicht auf sich ruhen: Oliev traf zunächst zum 3:3 (70.), ehe Bravo Sanchez auf 4:3 erhöhte. Der Spieler der Verbandsligamannschaft markierte auch den 5:3-Schlusstreffer (90.). „Beide Teams waren offensiv stark, aber hatten auch mächtige Defensiv-Probleme“, sagte Bochmann.

Tore: Bravo Sanchez (FE, 3.), 1:1 Bosse (8.), 2:1 Jabr (17.), 2:2 Fitzenreiter (44.), 2:3 Kleinsteuber (57.), 3:3 Oliev (70.), 4:3 und 5:3 Bravo-Sanchez (75., 90.).

Sechs Tore fallen in der ersten Halbzeit – Deisel verliert 2:5 gegen Espenau

Deisel – Das kommt auch nicht alle Tage vor im Fußball: Sechs Tore in der ersten Halbzeit, nach dem Seitenwechsel kaum mehr etwas passiert. So sah es in der Partie zwischen Deisel und Espenau aus. Am Ende hieß es 2:5 (1:5). Der Gegner aus Espenau war das bessere Team – und das spiegelte sich auch in den Toren wider. Früh traf David Sandrock doppelt (13., 19.). Das 3:0 fiel durch Nico Weller. Ein kleines Lebenszeichen setzte Max Hillebrand (30.) mit dem Anschlusstreffer zum 1:3. Doch das war wirklich nur ein kleines Lebenszeichen, denn Espenau erzielte prompt das 4:1 durch Tobias Habryka (32.). Den fünften Treffer für Espenau in der ersten Hälfte markierte Nico Weller. In der zweiten Halbzeit schaltete der Gast drei Gänge herunter, doch Deisel konnte nur noch durch Mika Tannhäuser auf 2:5 verkürzen.

Tore: 0:1, 0:2 Sandrock (13., 19.), 0:3 Weller (28.), 1:3 Hillebrand (30.), 1:4 Habryka (32.), 1:5 Weller (42.), 2:5 Tannhäuser (87.).

Oberelsungen verliert gegen Wolfhagen II – Fenner lässt zwei große Chancen liegen

Oberelsungen – Hendrik Fenner traf mal nicht. Und so verlor der FC Oberelsungen die Kreisoberliga-Partie gegen den FSV Wolfhagen II mit 0:2 (0:1). Insgesamt war es ein eher schwaches Spiel. Es gab kaum Strafraumszenen. So geht es direkt in die 41. Minute: Eckball von Julian Pflüger, der von Sebastian Grossmann zum 1:0 per Kopf verwandelt wird.

In der zweiten Hälfte gab Oberelsungen etwas mehr Gas und hatte durch Hendrik Fenner zwei Chancen: Ein Mal traf er den Pfosten (51.) und ein Mal scheiterte er an Wolfhagens Schlussmann Max Annemüller (57.). Da die Heimmannschaft dann hinten aufmachte, hatte der Gast die Möglichkeit, noch auf 2:0 erhöhen: Kastriot Sogojeva erzielte den Treffer zum Schlusspunkt (84.). (Cora Zinn)

Tore: 1:0 Grossmann (41.), 2:0 Sogojeva (84.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.