Kreisoberliga

TSV will nun zuhause punkten: Holzhausen empfängt Ersen – Deisel muss zum Ersten

Auf dem Foto sind mehrere Fußballer zu sehen.
+
Der Blick geht nach rechts: Der Spieler der SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen, Marvin Wolff, wird hier von Holzhausens Sebastian Wagener verfolgt.

Der nächste Spieltag in der Kreisoberliga steht bevor. Deisel kommt zum Spitzenreiter, Holzhausen empfängt Ersen.

Hofgeismar/Wolfhagen – Das Top-Spiel in der Fußball-Kreisoberliga lautet am Sonntag Obermeiser/Westuffeln gegen Espenau, einer will Tabellenführer Schauenburg, der gegen Deisel vor einer lösbaren Aufgabe steht, weiter verfolgen. Genau wie Wettesingen/Breuna/Oberlistingen, dazu sollte allerdings bei Dörnberg mal wieder gewonnen werden. Im unteren Tabellenbereich ragt die Partie Holzhausen gegen Ersen heraus. Hinter den Paarungen stehen in Klammern die letzten beiden Ergebnisse im direkten Vergleich.

SG Schauenburg – TSV Deisel (5:0, 3:2), Sonntag, 15 Uhr: Wenn die SG mal nicht gewinnen konnte, dann folgte meist eine Trotzreaktion. Nun soll also der TSV Deisel für den Frust aus der Vorwoche herhalten, die Heuser-Schützlinge spielten zwar letzte Woche mal wieder zu Null, doch das war daheim, auswärts gab es immer mindestens ein Gegentor – und das wird sich wohl auch in Elgershausen nicht vermeiden lassen.

SG Obermeiser/Westuffeln – SV Espenau (3:1, - ), Sonntag, 15 Uhr: Da gab es durchaus in der jüngeren Vergangenheit schon brisante Duelle zwischen beiden Teams. Diesmal sorgt auf der Struthkampfbahn allein schon der Blick auf die Tabelle für die nötige Brisanz. Die SG kann mit einem Dreierpack am SVE vorbeiziehen und diesen vom zweiten Platz stoßen. Egal wie die Partie ausgeht, so gut wie derzeit standen beide in der Kreisoberliga schon lange nicht mehr da.

FSV Dörnberg II – SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen (1:7, 2:7), Sonntag, 12.45 Uhr: Die letzten Resultate der Verbandsligareserve gegen die SG sprechen für sich. Doch es lohnt sich ein weiterer Blick darauf: Die hohen Niederlagen des FSV II waren auswärts, auf dem Kunstrasen im Bergstadion gab es sieben Punkte in den letzten drei Vergleichen mit der Wolff-Elf, sollte die SG also zum dritten Mal in Folge keinen Dreier einfahren können?

SSV Sand II – SV Balhorn (0:4, 2:2), Sonntag, 15 Uhr: Mit gemischten Gefühlen fährt der SVB zum Bad-Emstal-Derby auf die Sander Höhe. Uli Becker hat vor dem Duell mit seiner ehemaligen Mannschaft einige Verletzte zu beklagen, aber auf der anderen Seite ist die Verbandsligareserve zuletzt auch mit mehrfachen Ersatz aufgelaufen. Es ist also kein Favorit auszumachen, aber an der Tabelle abzulesen, dass die Balhorner mit fünf Punkten mehr noch der Platzhirsch sind.

FSG Weidelsburg – Tuspo Grebenstein II (3:0, 3:1), Sonntag, 15 Uhr: Dann soll halt bis zur Winterpause eine weitere Siegesserie starten für die FSG, so der Plan in Altenstädt und Ippinghausen, nach dem sie vor dem Deisel-Spiel sechs Mal ungeschlagen geblieben waren. Die Tuspo-Reserve braucht aber auch die Punkte, obwohl sie wenig verloren hat in den vergangenen Wochen, kommt sie nicht von den unteren Rängen weg.

FSV Wolfhagen II – TSV Immenhausen (2:4, 6:1), Sonntag, 12.45 Uhr: Wie man mit 27 Toren nur zehn Punkte holen kann, ist das Geheimnis der Immenhäuser, denn nur vier Mannschaften in der Liga sind offensivstärker. Sie gehen aber als Tabellenelfter in die Partie gegen den Neunten, quasi ein Krisengipfel. Die Bilanz der beiden Teams ist sehr durchwachsen in den vergangenen Wochen. Probleme in der Defensive sind offenkundig.

TSV Holzhausen – TSV Ersen (2:1, 1:1), Sonntag, 15 Uhr: Nach vier Punkten in den letzten zwei Begegnungen wollen die Holzhäuser nun endlich auch zuhause punkten. Allerdings wäre ein Zähler zu wenig, um den Fünf-Punkte-Rückstand auf die Gelb/Schwarzen aus Ersen zu minimieren, muss der erste Heimsieg her. Die Gäste hätten wahrscheinlich gegen eine Punkteteilung nichts einzuwenden. (Ralf Heere)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.