Erstes Heimspiel für Caldens Fußballerinnen

Läuft die Torfabrik weiter?

Tore: Caldens Regionalliga-Fußballerinnen sind derzeit in Schusslaune. Zuletzt gab es einen 5:0-Auswärtssieg in Hegau am Bodensee. Das erste Tor schoss dabei Abwehrspielerin Franziska Tux. Doch auch Sharon Braun (rechts) ist immer für ein Tor gut. Archiv-Foto: Hofmeister

Calden – Auf viele Tore können die Fans hoffen, wenn der Frauenfußball-Regionalligist TSV Jahn Calden sein erstes Heimspiel am Sonntag (14 Uhr) auf dem Kaiserplatz gegen den SV 67 Weinberg bestreitet.

Die Caldenerinnen sind momentan gerade in der Offensive gut drauf. Ein 6:2-Sieg im Testspiel beim Hessenligisten Gläserzell ist bislang das knappste Spiel der neuen Spielzeit. Den torreichen Vorbereitungsspielen gegen eine oder zwei Klassen tiefer spielende Gegner folgte zum Ligaauftakt in Hegau ein überraschend deutlicher 5:0-Erfolg. Dabei unterstrichen die Angreiferinnen Johanna Hildebrandt und Sharon Braun ihre Topform.

Erfreulich war aber auch, dass das so wichtige erste Tor mit Franziska Tux eine Abwehrspielerin erzielte. Diese gute Form wollen die Jahnerinnen auch gegen den Zweitliga-Absteiger mitnehmen, der seinen Heimauftakt gegen den Mitabsteiger Wetzlar mit 0:3 deutlich verpatzte.

Diese Niederlage überraschte Jahn-Trainer Wolfgang Berndt: „Nach den Abgängen von Wetzlar überrascht mich das Ergebnis schon etwas.“ Die guten Ergebnisse mit den torreichen Spielen in der Vorbereitung und im ersten Spiel in Hegau lassen ihn aber nicht in Euphorie verfallen: „Wie stark wir wirklich sind, wird sich zeigen, wenn es einmal ein enges Spiel geben wird.“

Dennoch gibt es genügend Gründe, den Heimauftakt selbstbewusst anzugehen. Gerade mit der Offensivstärke soll der Ex-Zweitligist, der in der Vergangenheit viele Niederlagen hinnehmen musste, unter Druck gesetzt werden.

Voraussichtlich kann Berndt auf seinen erfolgreichen Kader der Vorwoche bauen. Zur ersten Elf zählte mit Jacqueline Baumgärtel auch eine Neue, die auf der linken Außenbahn für Gefahr sorgte.

Schon einige Jahre her waren die letzten Vergleiche beider Mannschaften. Diese verliefen torreich, aber waren für die Caldenerinnen wenig erfolgreich. In der Saison 2012/13 wurde das Heimspiel mit sage und schreibe 1:6 verloren. Nicht ganz so schlimm war die 1:3-Auswärtsniederlage. Sieben Jahre später sollen es wieder viele Tore werden, die jedoch anders verteilt sein sollten.  zmw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.