VERBANDSLIGA Lohne und Krohne sind wieder dabei

Hombressen/Udenhausen in Ehrenberg Außenseiter

Wurden zuletz schmerzlich vermisst: Der Torjäger von Hombressen/Udenhausen Dominik Lohne (rechts) und Jonas Krohne sind in Ehrenberg vermutlich wieder im Team.  
Archv-
+
Wurden zuletz schmerzlich vermisst: Der Torjäger von Hombressen/Udenhausen Dominik Lohne (rechts) und Jonas Krohne sind in Ehrenberg vermutlich wieder im Team. Archv-

Für die SG Hombressen/Udenhausen geht es am Sonntag (15 Uhr) in der Fußball-Verbandsliga zum Tabellenvierzehnten SG Ehrenberg.

Hombressen/Udenhausen – Endlich mal wieder eine Trainingswoche für die Vereinigten, nach den vielen „englischen Wochen“ in letzter Zeit. Denn nach dem bisherigen Saisonverlauf tut es den Spielern des Tabellenvorletzten wieder gut, die einen oder anderen Abläufe besser abzustimmen. Doch was letztlich zählt, ist das Auftreten auf dem Platz. Und das muss am Sonntag in Ehrenberg stimmen.

Der Mitaufsteiger aus der Vorsaison, den die SG im Heimspiel 2019 mit 5:2 besiegen konnte, steckt wie die SG im Tabellenkeller. Die Elf aus der Rhöngemeinde begann ganz ordentlich und hatte nach fünf Spielen ihre derzeitigen sieben Punkte. Zuletzt gab es jedoch drei Nullnummern. Die Vereinigten sind zwar auch dort alles andere als in der Favoritenrolle. „Doch die Gastgeber sollte auf unserem Level sein“, meint Gästetrainer Marco Siemers. Der kann auf alle Fälle wieder auf den zuletzt Gelb/Rot gesperrten Jonas Krohne zurückgreifen und Dominik Lohne war auch wieder im Training während der Woche.

Siemers versucht seinen Spielern wieder Selbstvertrauen zu geben. „Die Stimmung im Kader ist gut, mit den Trainingsleistungen bin ich zufrieden, aber dies muss nun auf das kommende Spiel projiziert werden“, sagt Siemers. Dass auch beim 0:3 gegen Weidenhausen seine Elf keine schlechte Einstellung gezeigt hätte, will Siemers ihr bescheinigen und dennoch: Auch in dem Spiel wurden im entscheidenden Moment Fehler gemacht, die der Gegner gnadenlos ausnutzte. Dies muss abgestellt werden, sonst laufen die Vereinigten aus dem Reinhardswald der Musik aber gewaltig hinterher.

Auf die Nicht-Abstiegsplätze braucht man derzeit im Lager der SG gar nicht zu schließen. Die sind zehn Punkte und mehr entfernt. Für die SG geht es zunächst einmal nur darum, endlich mal wieder zu punkten. Ein Zähler aus acht Spielen sprechen eine deutliche Sprache. Ehrenberg hat seine Zähler alle daheim geholt, Hombressen/Udenhausen auswärts seit dem Aufstieg in die Verbandsliga immer noch nicht gewonnen. Auch die Statistik versprüht also keinen Optimismus für den Tabellenvorletzten.  

(Ralf Heere)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.