Dörnberg will dritten Sieg in Folge

Mit breiter Brust gegen Eichenzell

Geballte Freude: Dörnbergs Torwart Mario Bergner hatte zuletzt häufig Grund zum Jubeln.
+
Geballte Freude: Dörnbergs Torwart Mario Bergner hatte zuletzt häufig Grund zum Jubeln.

Geht der Aufschwung des FSV Dörnberg in der Fußball-Verbandsliga weiter? Nach zuletzt zwei Siegen in Folge und der Verbesserung auf Platz acht empfängt der FSV am Sonntag (15 Uhr) den punktgleichen Neunten FC Britannia Eichenzell.

Dörnberg - Der FSV kann nach den letzten Erfolgen mit breiter Brust in die Partie gehen. Das neu gewonnene Selbstvertrauen zeigte sich in der Vorwoche beim klaren 5:2 bei Türkgücü Kassel. So konnten sich die Habichtswalder von einem Abstiegsplatz bis auf einen Rang in der oberen Tabellenhälfte vorarbeiten. Vor einer zu großen Euphorie warnt jedoch FSV-Trainer Matthias Weise: „Wir haben noch drei Spiele in der Vorrunde gegen Gegner auf Augenhöhe. 20 Punkte zur Halbzeit wären im Hinblick auf den Klassenerhalt eine gute Ausgangslage. In der Rückrunde müssen wir noch einmal so viele Punkte holen. Bislang haben wir 17 Punkte eingefahren.“

Die Gründe für den Aufschwung seiner Elf sieht er in der guten Arbeit als Mannschaft: „Wir haben gesehen, dass es nur so funktioniert, wie wir in den letzten Wochen aufgetreten sind. Nur so können wir erfolgreich sein. Wir haben nicht die herausragenden Individualisten und müssen als Mannschaft zusammenarbeiten.“

Eher eine entgegengesetzte Entwicklung hat Eichenzell genommen, das nach sehr guten ersten zehn Spielen zuletzt dreimal in Folge verlor. Zuletzt gab es am Mittwochabend eine 1:2-Heimniederlage im Derby gegen Barockstadt Fulda-Lehnerz II. Für Weise ist das allerdings kein Vorteil: „Das hat nichts zu sagen. Natürlich steht Eichenzell jetzt etwas mehr unter Druck, aber aufgrund der geringeren Zahl an Wochentagsspielen gegenüber dem Vorjahr ist das kräftemäßig zu machen.“

Gegen die Osthessen rechnet der Übungsleiter mit einem kampfstarken Gegner, gegen den der größere Siegeswille den Ausschlag geben dürfte. Voraussichtlich kann er wieder auf die erfolgreiche Mannschaft der Vorwoche zurückgreifen. Ein Fragezeichen steht lediglich hinter dem Einsatz des angeschlagenen Abwehrspielers Tobias Gunkel.

Das letzte Spiel zwischen beiden Mannschaften im Bergstadion fand Anfang Oktober 2020 statt und endete torreich mit einem 4:4-Unentschieden.  (Michael Wepler)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.