Trainer Hake verabschiedet

20. Niederlage für FSV: Fußball-Verbandsliga: 0:3 gegen Weidenhausen

Danke Andreas. Frank Dauber, Vorsitzender des FSV Dörnberg, umarmt Andreas Hake, der 14 Jahre lang als Trainer in Dörnberg arbeitete. Abteilungsleiter Matthias Thomsen überreichte einen Blumenstrauß in den Vereinsfarben. Foto:  Hofmeister

Dörnberg. Sie wollten im letzten Heimspiel noch einmal punkten und sich von ihren Fans mit einer guten Leistung verabschieden. Dies gelang Dörnbergs Verbandsliga-Fußballern nur bedingt. Der FSV kassierte gegen den SV Adler Weidenhausen ein 0:3 (0:1).

„Heute war mehr drin“, bilanzierte Bernd Hüter. Seine Spieler hätten erneut alles gegeben, sich vor dem gegnerischen Kasten aber nicht erfolgreich durchsetzen können. Allein Nico Karwarth hatte in der ersten Halbzeit drei gute Einschussmöglichkeiten (1., 31., 44.). „Wir hätten durchaus zur Pause in Führung liegen können“, sagte Hüter. Stattdessen lag der Vorletzte und Absteiger nach einem Treffer von Martin Silbermann aus der 17. Minute 0:1 hinten.

Auch nach dem Seitenwechsel hielt Dörnberg gut dagegen und zeigte einige gelungene Kombinationen. „Doch wie so oft war keiner da, der die Dinger reinmacht“, gab Hüter zu Protokoll. „Uns fehlt einfach ein Knipser.“

Auf der anderen Seite sorgten Sören Gonnermann mit seinem 32. Saisontor (48.) und Tim Gonnermann (82., Kopfballtreffer nach einer Ecke) für Dörnbergs 20. Niederlage.

Vor dem Spiel verabschiedete die FSV-Führung Burhan Sarioglu. Der Mittelfeldspieler, der erst in der Winterpause gekommen war, verlässt den Absteiger mit unbekanntem Ziel. Martin Kimnach möchte kürzer treten und künftig in der zweiten Mannschaft spielen. Der langjährige Kapitän Sebastian Luckei wechselt nach Angaben von FSV-Pressesprecher Andreas Weinreich zum SSV Sand.

Viele lobende Worte gab es in der Pause für Andreas Hake. Dörnberg sagte seinem Fußballlehrer Danke für 14 tolle Jahre. Vorsitzender Frank Dauber und Abteilungsleiter Matthias Thomsen überreichten Blumen, Trikot und Fotos. Abwehrspieler Daniel Jäger schenkte einen Präsentkorb. Viel Glück und baldige Genesung wünschte auch Weidenhausens Kapitän Matthias Gruber. Hake musste sein Traineramt im Winter beim FSV wegen gesundheitlicher Probleme niederlegen.

Zum Abschluss in Vellmar 

Zum Saisonausklang gastiert Dörnberg am kommenden Samstag, 16 Uhr, beim Schlusslicht OSC Vellmar II. „Da hoffentlich gelingt uns ein Erfolgserlebnis“, wünscht sich Hüter, der vom Noch-Elbetaler Coach Jörg Reith abgelöst wird.

von Joachim Hofmeister

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.